cinemunity   5.3.2024 10:53    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » cinemunity.com » Magazin » Kino-Aktuell  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Lieber weisse Schauspieler?
Amazon Prime Video bekommt Werbung
Pay-TV ist zu teuer
Kanaan Palestinensische Filmwoche abgesagt
Keine Liebe im TV
Dumb Money - schnelles Geld
Disney und Warner
WochenendrebellenVideo im Artikel!
mehr...








R5 Elektroauto


Aktuelle Highlights

Ladeinfrastruktur in Österreich


 
cinemunity Kino-Aktuell
Aktuell  16.11.2021 (Archiv)

Disney wollte nicht schwul sagen

Texte mit der Stimme von Disney-Charakteren wiedergeben: Anlässlich des zweijährigen Bestehens von Disney+ in den USA ist das auf TikTok mit Text-to-Speech vorübergehend möglich.

Doch die Stimmen hatten zum Start ein Problem: Sie wollten manche LGBTQI+-Begriffe wie 'gay' (schwul) nicht sagen. Das stieß Nutzern ebenso sauer auf wie die Tatsache, dass die Stimme bereitwillig 'homophobic' (homophob) von sich gab. Mittlerweile scheinen diese merkwürdigen Einschränkungen jedoch nicht mehr zu gelten.

In TikTok-Videos klingen wie Chewbacca, Stitch oder Rocket auf 'Guardians of the Galaxy': Zumindest zeitweise ist das aufgrund des Jubiläums von Disney+ in den USA möglich. Das normale Text-to-Speech-Feature liest dazu in den jeweiligen Stimmen. Wenig verwunderlich ist, dass die Disney-Charaktere dabei Schimpfworte verweigern: Das passt zum sauberen Image, das der Konzern pflegt. Doch die Stimmen lasen anfangs auch Begriffe wie 'gay', 'lesbian' (lesbisch) oder 'queer' nicht vor. Für die einzig standardmäßig verfügbare Stimme, Rocket, prüfte das 'The Verge'. Laut 'The Gamer' galt es aber auch für mittels Code freischaltbare Stimmen.

Von dieser eigentümlichen Selbstzensur der Disney-Stimmen (TikToks-Standard-Stimme gibt die Begriffe sehr wohl wieder) waren Mitglieder von LGBTQI+ nicht angetan. So kursiert beispielsweise ein Video, das sich zunächst darüber lustig macht, dass das Fehlschreibungen wie 'guay' und 'qweer' sehr wohl vorgelesen wurden - und hinterfragt, warum 'gay' zensiert, 'homophobic' aber bereitwillig gesagt wird. Ebenfalls für Verwunderung sorgte, dass die Disney-Stimmen etwa mit 'transgender' kein Problem hatten.

Verwunderlich ist, wie es dazu kam. Zwar gilt Disney traditionell als eher konservativ, doch war das Unternehmen in jüngerer Vergangenheit bemüht, sich für LGBTQI+ offener zu geben. Die Zensur von Begriffen passt da nicht recht ins Bild. Freilich wäre Disney ein fehlgeleitetes Jugendschutz-Argument zuzutrauen oder auch ein zu kurz gedachter Versuch, einen Missbrauch als Schimpfwort zu verhindern.

Was wirklich dahinter steckte, bleibt unklar. Weder TikTok noch Disney haben das Thema gegenüber 'The Verge' kommentiert. Immerhin: Mittlerweile scheint das Problem behoben, Rockets Stimme liest dem Mediennetzwerk zufolge Begriffe von LGBTQI+ problemlos. Schimpfworte lässt der Marvel-Waschbär aber weiterhin außen vor - was eigentlich nicht zum Film-Charakter passt.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Disney #Tiktok #homophob #Marketing



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Text zu Sprache mit Audio-KI
Wenn man einen Text beispielsweise in einem Video vorlesen lassen mag, dann braucht es dazu keine menschl...

Zu viel LGBTQ
Fast die Hälfte der Briten glaubt, dass ethnische Minderheiten sowie lesbische, schwule, bisexuelle, tran...

Disney+ soll profitabel werden
US-Mediengigant Disney hat im heiß umkämpften Streaming-Markt einen wichtigen Wendepunkt erreicht....

Snibble statt Tiktok?
Blair Currie, CEO der Social-Video-Plattform Snibble, auf der Inhalte plus Konversation die Unterhaltunge...

Stimme für Transgender trainieren
Bei Transgender-Personen passt die Stimme oft nicht zu ihrem Gender. Das kann zu unangenehmen Situationen...

Zu viel lesbisches Material auf Netflix?
Das russische Innenministerium prüft eine Beschwerde, der zufolge Netflix mit manchem LGBT-Content gegen ...

Überforderung mit Streaming
Streaming-Services wie Netflix oder Amazon Prime sind in den letzten Jahren zu einem festen Bestandteil d...

Lieber gratis mit Werbung
Acht von zehn Kunden von Streaming-Diensten wie Netflix oder Amazon Prime Video hätten lieber ein Gratis-...

Tiktok weiterhin vorne
Die chinesische Video-App TikTok liegt 2020 auf Platz eins der Download-Charts des US-Analyseunternehme...

Serien nicht Binge-Watchen!
Binge Watching, also das Ansehen einer Vielzahl von Serien-Episoden am Stück, schadet sowohl dem Genuss d...

Disney: Streaming statt Kino
US-Mediengigant The Walt Disney Company plant eine komplette Neustrukturierung und will sich künftig deu...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 
 

 


Porsche Taycan 2024


Aston Martin Vantage


Ist die Domain frei?


Renault Scenic Electric


Vegan oder gesund?


Schräge Lotto-Strategie


Munter am Steuer


Q8 Facelift

Aktuell aus den Magazinen:
 Schaltjahr! Der Februar hat 29 Tage.
 ID 7 Tourer der e-Kombi von VW
 Mini Elektroauto Cooper E kommt
 6 Mio am Sonntag Fünffachjackpot in Österreich
 Events bleiben digital online und hybrid im Trend

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple