cinemunity   16.6.2019 07:36    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » cinemunity.com » Magazin » Kino-Aktuell  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Online-Videos im FernsehprogrammWegweiser...
Netflix bei Oscars
Star Wars Episode 9: Skywalker TeaserVideo im Artikel!
Netflix teurer
Beziehungen wie im Film
Zu viel Entertainment
Kinostart: Rate your DateWegweiser...
Oscar Gewinner 2019
Weniger Kinobesucher
Cineplex übernimmt UCI-Kinos
mehr...








Motorkino Wien


Aktuelle Highlights

Mister Link


 
cinemunity Kino-Aktuell
Review  27.10.2010 (Archiv)

'Wall Street: Geld schläft nicht' Filmkritik

Finanzhai Gordon Gekko ist zurück - und man freut sich auf seine diabolischen Spielchen mit unserem lieben Geld. Doch die spannenden Stunden im Dschungel raubtierhafter Spekulanten sind nicht ungetrübt.

Dafür verzettelt sich der Film zu sehr in Familienproblemen und benutzt die Finanzkrise nur als beliebiges Hintergrundrauschen.

2001 wird Gordon Gekko (Michael Douglas), ehemaliger Finanzhai und König der Wall Street, nach einer achtjährigen Haftstrafe aus dem Gefängnis entlassen. Sieben Jahre später präsentiert er sein Buch 'Ist Gier gut?', das die gängigen Finanzpraktiken anklagt und eine große Krise voraussagt. Besonders interessiert daran ist Jake Moore (Shia LaBeouf), ein jungen Aktienhändler der Wall Street, der in umweltfreundliche Energien investiert. Er ist verlobt mit Gekkos Tochter Winnie (Carey Mulligan), die nichts mehr mit ihrem Vater zu tun haben will, seit ihr Bruder nach der Inhaftierung Gekkos an Drogen starb.

Jake möchte Vater und Tochter wieder versöhnen und sich mit Gekkos Hilfe an dem skrupellosen Banker Bretton James (Josh Brolin) rächen, der falsche Gerüchte streuen lies, um die von maroden Krediten geschwächte Bank seines Konkurrenten - sowie Jakes Chef und Mentor - Louis Zabel (Frank Langella) in den Ruin zu treiben, woraufhin dieser sich umbrachte. Jakes kleine Racheaktion gelingt, doch Bretton James wird dadurch auf ihn aufmerksam und möchte den vielversprechenden Jung-Broker in sein Team aufnehmen. Jake nimmt an, mit der Absicht, in dieser Position sowohl das Energie-Unternehmen weiter unterstützen zu können, als auch Bretton James noch größeren Schaden zuzufügen. Doch sowohl James als auch Gordon Gekko spielen ein gefährliches Spiel mit ihm, das Jake noch nicht durchschaut.

Trailer


Welcome back

Gordon Gekko ist eine Legende. Wer mit so viel Lust, Charme und Arroganz alles und jeden um sich herum betrügt, den möchte man doch zu gern wiedersehen. Zumal er sich genau dann wieder ins große Geldverschieben einklinkt, wenn die Finanz- und Wirtschaftswelt vor dem großen Absturz steht. Eine geniale Kombination, könnte man meinen - die doch nicht recht aufgeht. Zweifellos kann man auch einiges Gutes über den Film sagen. Michael Douglas hat Gekko kongenial wiederbelebt, auch wenn ihm das Drehbuch nicht viele diabolische Glanzmomente gewährt. Ähnlich verhält es sich mit Carey Mulligan, die hier zwar wenig mehr als süß dreinschauen darf, aber sicher vor einer großen Karriere steht. Josh Brolin darf als skrupelloser Banker Bretton James dagegen so richtig die Beißerchen wetzen und punktet mit einer schön fiesen 80-er Jahre Visage.

Sie alle sind hübsch anzusehen in diesem nicht ganz unspannenden Film. Wall Street: Geld schläft nicht ist solide gemacht und schafft es in seinen besten Momenten, dass einem so richtig schlecht wird von den dekadenten, gewissen- und verantwortungslosen Großspekulanten, die nicht nur mit Geld, sondern auch mit vielen tausend Arbeitsplätzen und letztlich auch Leben jonglieren. Bezeichnend dafür ist eine Szene, in der die Kamera während einem Charity-Dinner in der New Yorker Met eine Weile ausschließlich über die überbordenden Ohrringe der feinen Damen gleitet. Ein nutzloses, aber unendlich teures Geschmeide nach dem anderen schwebt ins Bild - Statussymbole derjenigen, die sich einfach alles leisten können, während sich draußen eine Finanz- und Wirtschaftskrise unabsehbaren Ausmaßes anbahnt.

Wohin geht die Reise?

Doch letztlich fehlt es dem Film an Drive, denn er findet sein Zentrum nicht. Zu viele ausufernde Nebenhandlungen, die alle kein großes dramatisches Potential besitzen und auch in Kombination nicht überzeugen, bringen die Handlung schwer vom Fleck. Die Beziehung von Jake und Winnie ist bestensfalls als harmlos zu bezeichnen, Winnies Konflikt mit ihrem Vater kommt nicht in Schwung, Jakes Suche nach einer Vaterfigur in Gekko wird kaum ausgespielt, Gekko selbst tritt nicht besonders oft auf und hat viel von seiner einstigen Fiesheit eingebüßt, und Jakes belanglose Kabbeleien mit seiner in kleinere Finanznöte geratenen Immobilienmakler-Mutter sind völlig vernachlässigenswert. Durch so viel Kleinzwist unterbrochen, nimmt die eigentliche Haupthandlung - Jakes Finanzgeschäfte und Racheaktion - nie wirklich Fahrt auf, zumal man den Eindruck hat, dass Jake selbst nicht recht weiß, was er da eigentlich will und macht.

© 2010 Twentieth Century Fox
Zoom mit Klick
© 2010 Twentieth Century Fox

Dazu kommt, dass Shia LaBeouf als Hauptdarsteller wenig Zugkraft besitzt. Er ist zwar sympathisch und sicher nicht untalentiert, aber solch ein gutmütiger und harmloser Softie, dass einem bald jedes Interesse an ihm abhanden kommt. Auch Susan Sarandon verbreitet keinen darstellerischen Glanz. Vielleicht war ihr aber auch schon bald klar, dass ihr Rolle als Jakes Mutter so völlig unbedeutend ist, dass sie sich nicht einmal angestrengt hat. Und weshalb Charlie Sheen als Bud Fox völlig unmotiviert zwei Bildschirmminuten erhält, nur um dort - genau wie sein derzeitiger Seriencharakter aus 'Mein cooler Onkel Charlie' - mit zwei Frauen im Arm und breitem Grinsen belanglose Informationen zum Besten zu geben, bleibt auch ein Geheimnis.

Auf dem Spielplatz

Natürlich soll sein Auftritt an die Ereignisse des ersten Films erinnern, doch ob das so eine gute Idee war? Schließlich merkt man dadurch erst recht, dass sich der Verlauf des Sequels erstaunlich eng an das Konzept des ersten Wall Street Films anlehnt. Auch hier dachte ein junger Broker, er könnte sich mit den Alten anlegen und kräftig absahnen - natürlich für einen guten Zweck -, wird dann aufs Kreuz gelegt und kann die Sache schlussendlich doch noch retten. Damals funktionierte das jedoch viel besser, weil die Geschichte von Bud Fox sowohl klarer als auch anschaulicher war. Bud hatte zwei Ziele: Reich werden bei Gordon Gekko und die von Zerschlagung bedrohte Airline 'Blue Star', Arbeitsplatz seines Vaters, zu retten.

Doch Wall Street: Geld schläft nicht fehlt es an beidem, sowohl am Fokus des Protagonisten als auch am konkreten Beispiel dafür, was skrupellose Finanzwirtschaft anrichten kann. So wird die Finanzkrise zwar mit ein paar beeindruckenden Zahlen und dem Bankrott einer Bank beschrieben, aber ihre desaströsen Auswirkungen auf die Weltwirtschaft - von Konkursen, über Massenentlassungen bis hin zu Staatsbankrotten -, bleibt vollkommen unerwähnt und kann damit auch nicht zur Dramatik der Geschichte beitragen. Schade eigentlich, wenn man bedenkt, was man daraus alles hätte machen können.

Offizielle Webseite

So bleibt neben der nicht besonders überzeugenden Familienzusammenführung am Schluss nur die Erkenntnis, dass die Finanzwelt anscheinend immer noch ein hübscher Abenteuerspielplatz ist, auf dem man zwar vom Klettergerüst fallen kann, aber doch immer wieder auf den Füßen landet. Zumindest, wenn man ein Big Player ist.

Kinostart Österreich: 22. Oktober 2010

Carolin Färber / filmtauchgaenge.at | www

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Filmkritik #Wall Street 2 #Michael Douglas #Josh Brolin #Shia LaBeouf



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Wallstreet am Land
Immer mehr große Wall-Street-Banken verlagern ihre Abteilungen aus dem teuren Finanz-Center New York in d...

Robert Pattinson & Carey Mulligan in 'Take Hold On To Me'
Wie Deadline berichtet, haben Robert Pattinson ('Twilight') und Carey Mulligan ('Drive') für den Film 'Ho...

Teufelszeug: Shia LaBeouf wachsen Hörner
Shia LaBeouf wird in der Mandalay Pictures Verfilmung des Romans 'Teufelszeug' (OT: Horns) von Autor Joe ...

Wall Street verdient gut
Nur zwei Jahre nach dem Zusammenbruch des US-Finanzgiganten Lehman Brothers können die Banken auf wieder ...

Wall Street - Geld schläft nicht
In Oliver Stones 'Wall Street - Geld schläft nicht' (ab 18. Februar 2011 auf Blu-ray & DVD) zieht Michael...

'Carlos - Der Schakal' Filmkritik
Édgar Ramírez brilliert in der Darstellung des Terroristen und Verführers, Egomanen und kaltblütigen Kill...

'Du schon wieder' Filmkritik
Eine nette, aber nur stellenweise unterhaltsame Komödie über die Frage, was passiert, wenn man seiner Erz...

'Yo, también - Me too' Filmkritik
'Wer will schon normal sein?' - Berührend, heiter und intelligent erzählt 'Yo, también - Me too' von der ...

'R.E.D.' Filmkritik
Basierend auf Warren Ellis' und Cully Hamners Graphic Novel, wartet die Verfilmung nicht nur mit einem St...

'So spielt das Leben' Filmkritik
Eine romantische Komödie, die versucht, von ihren Klischees und Stereotypen abzulenken, indem sie eine tr...

'Die Legende der Wächter' Filmkritik
Animation auf höchstem Niveau macht den Film zu einem optischen Spektakel, dem es trotz seiner klassische...

'Konferenz der Tiere' Filmkritik
Wenn die Menschen sich schon nicht um die Welt kümmern, müssen es wenigstens die Tiere tun! Dem ersten eu...

Wall Street: Geld schläft nicht
22 Jahre nachdem der berüchtigte Börsenbetrüger Gorden Gekko mit seinem Lebensmotto 'greed is good' in di...

2. Trailer zu 'Wall Street 2' online
Auf YouTube gibt es nun einen zweiten Trailer zu Oliver Stones 'Wall Street 2: Geld schläft nicht', welch...

'Wall Street 2' Trailer
Der erste Trailer zu Oliver Stones 'Wall Street: Money Never Sleeps' ist online auf der IMDb Website aufg...

'Wall Street 2': Fotos vom Set
Splash News haben auf ihrer Webseite einige Bilder von den Dreharbeiten zu 'Wall Street 2: Money Never Sl...

'Wall Street 2': Charlie Sheen Gastauftritt
Charlie Sheen wird in Oliver Stones 'Wall Street 2', welcher am 23.4.2010 in die US-Kinos kommt, einen kl...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Review | Archiv

 
 

 


Cadillac CT4 und CT5


911 Speedster


Befragung zum Body


Artikel 13-Demo


Suzuki Jimny Test


AAMN 2019


Autoneuheiten 2019


L200 Pick Up 2019

Aktuell aus den Magazinen:
 Prime Vergleich Geld zurück, weil Amazon Preise erhöht hatte
 Google will in Firmen Einkauf von Unternehmens-Lösung
 Kinsey, der Flitzer Der berühmteste Hintern der Champions League
 Fotos aus Kleinhaugsdorf Cabrios und Sportwagen
 Die Zerstörung ist wichtig Rezo, Europa und die alten Parteien

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2019    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at