cinemunity   18.10.2021 15:26    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » cinemunity.com » Magazin » Kino-Aktuell  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Filmpiraten stehen am Kopf
Wie Kinos wieder Besucher locken...
Eigene TV-Geräte von Amazon
Zensur gegen Hong Kong
Schwerer Start für Hollywood
Deepfake bei Lucasfilm
Netflix und Universal Pictures
A Quiet Place II - jetzt im KinoVideo im Artikel!
Selbstjustiz gegen Raubkopierer?Wegweiser...
Überforderung mit Streaming
mehr...








BMW iX


Aktuelle Highlights

BMW 128


 
cinemunity Kino-Aktuell
Promi  25.04.2008 (Archiv)

Steuerhinterziehung: 3 Jahre Haft für Wesley Snipes

Schauspieler Wesley Snipes ('Blade') wurde nun wegen Steuerbetrugs zu drei Jahren Haft ohne Bewährung verurteilt. Das Strafmaß wurde Donnerstag festgesetzt und ist die von der Staatsanwaltschaft geforderte Höchststrafe für den Actionstar.

Um den Richter davon zu überzeugen, Snipes nur zu einer Bewährungsstrafe zu verurteilen, legten Anwälte rund drei Dutzend Briefe von Schauspielerkollegen wie Denzel Washington sowie von Familienmitgliedern und Freunden vor, welche darin den guten Charakter von Snips hervorhebten.

Nach der Urteilsverkündung entschuldigte sich Wesley Snipes bei seiner Familie, dem Gericht und der Gesellschaft für seine 'Fehler und Irrtümer'. Dabei hatte Snipes noch Glück, nicht 16 Jahre hinter Gitter zu müssen. Denn bereits im Februar befand er sich aufgrund von Vorwürfen wegen Betrugs und der Verschwörung vor Gericht, wurde aber freigesprochen.

Doch im Fall der Steuerhinterziehung hatte der Schauspieler weniger Glück und wurde für Schuldig befunden, drei Jahre lang zu wenig Steuern gezahlt zu haben. Demnach soll Snipes dem Staat für den Zeitraum von 1999 bis 2004 2,7 Mio. Dollar schuldig sein. Die Verteidigung stritt die Steuerversäumnisse zwar nicht ab, setzten den Schaden aber bei nur 228.000 Dollar an.

Snipes Anwälte versuchten ihn als Opfer einer Anti-Steuer-Protestbewegung darzustellen und gaben an, er wäre falsch beraten worden, nachdem er den Gründer einer Steuerprotestgruppe Eddie Ray Kahn, kennengelernt hatt. Dieser befand sich nun ebenfalls vor Gericht und wurde wegen Steuerbetrugs und Verschwörung schuldig gesprochen.

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Wann die Steuer gezahlt wird...
Forscher der spanischen Universitat Autonoma de Barcelona haben eine Computersimulation entwickelt, die e...

USA kontrolliert in der Schweiz
Drei Schweizer Banker sind wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung von der New Yorker Staatsanwaltschaft a...

Gesetz der Straße - Brooklyn's Finest
Authentisch schäbig und bedrohlich wirkende Schauplätze, aggressiv aufgeladene Atmosphäre und ein sich ko...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Promi | Archiv

 
 

 


Reifen für den Winter


Jaguar F-Type R


Tuning Days Wieselburg


Boldmen


Vienna Pride 2021


BMW M4 Gran Coupe


Games Zukunft

Aktuell aus den Magazinen:
 5fach-Jackpot bei Lotto 6 aus 45 4,2 Mio. Euro zusätzlich auszuspielen
 Mit Sicherheit weniger Umsatz User wollen Einfachkeit statt Sicherheit
 Vierfachjackpot und Jackpot Zwei Ränge im Lotto 6 aus 45 mit großen Gewinnen
 Instagram und Essstörungen Junge Mädchen mit Problematischem konfrontiert
 Einkauf in der App Games machen mehr Umsatz

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2021    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple