cinemunity   5.3.2024 11:14    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » cinemunity.com » Forum  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.

 
Foren-Übersicht Kinofilm Cinemunity | Neueste Beiträge

Filmkritik: Guardians of the Galaxy 3

Diskussionsverlauf

Filmkritik: Guardians of the Galaxy 3 (tv.freund, 14.05.2023)

Beiträge

tv.freund
14.5.2023 01:09
Filmkritik: Guardians of the Galaxy 3

Der absolute Hammer ich sage es gleich. Es ist schade, dass eine Ära zu Ende geht. Es ist zwar ein 149 Minuten langer Film, am Ende vom Abspann kommt eine Szene, die ich nicht persönlich brauche, aber das muss jeder entscheiden aber dafür in dem Film ist alles drinnen, was man will. Die Tierschutzorganisation PET würde sich freuen.

Worum geht es:

2014 kam ja der Outsider Film von Marvel raus, und mit 120 Minuten recht gut mit der Länge bestückt, 170 Mille teuer und von Haus aus hat er in Amerika 334 Mille eingespielt und weltweit 774 Mille. Und er hat sehr große Beliebtheit erlangt, das Outsider Team. Dann 2017 und 30 Mille teurer kam der 135 Minuten lange herrliche Teil 2, ja irre, 390 Mille in Amerika und 864 Mille weltweit, also der Regisseur James Gunn war am richtigen Weg. Und nun Teil 3, der läuft 1 Woche. Dann Teil 3, 150 Minuten lange, 250 Millionen US $ teuer, mit Werbekosten sicher an die 400 Mille teurer, ja und was war? 250 Mille in Amerika und 450 Mille weltweit ja er war super jedem gefiel er, doch ein Problem, ich persönlich glaube nicht, dass er so ein Erfolg wird, wieso? Keine Ahnung er ist sehr überladen das muss ich schon sagen es sind viele Geschichten und obwohl sie zusammenpassen und auch die Nebengeschichten ein bisschen gut erzählt worden sind, hat er seine Mankos. Haha das war ein Witz, nun ja bitte in 1 Woche fast 500 Mille weltweit das ist super.

Die Story kann man nachlesen aber trotzdem, Die Guardians of the Galaxy haben ihr Hauptquartier auf Knowhere aufgeschlagen. Peter ertränkt seinen Kummer über Gamora in Alkohol. Eines Nachts werden die Guardians von Adam Warlock angegriffen, einem Krieger der Sovereigns, der von ihrer Hohepriesterin Ayesha geschaffen wurde. Nachdem Adam die Guardians zunächst überwältigt und Rocket schwer verwundet hat, wird er von Nebula niedergestochen und muss fliehen. Die Guardians sind nicht in der Lage, Rockets Wunden zu versorgen, da eine offenbar von der Firma Orgocorp hergestellte mechanische Killswitch-Sperre in seiner Brust steckt, die eine medizinische Behandlung verhindert. Sie beschließen, zur Orgosphäre, dem Hauptquartier von Orgocorp, zu reisen, in der Hoffnung, einen Überbrückungscode zur Deaktivierung der Sperre in Rockets Akten zu finden.

Während Rocket bewusstlos daliegt, erinnert er sich an seine Vergangenheit. Als Babywaschbär wurde an ihm durch den High Evolutionary experimentiert, einen Wissenschaftler, der versuchte, tierische Lebensformen in anthropomorphe Arten zu verwandeln, um eine perfekte Spezies zu schaffen. Rocket freundete sich mit den anderen Versuchspersonen des High Evolutionary an: einer Otterdame namens Lylla, einem Walross namens Teefs und einem Kaninchen namens Floor. Der High Evolutionary war erstaunt über Rockets Intelligenz, zugleich aber wütend darüber, dass Rocket Probleme lösen konnte, deren Lösung ihm selbst misslang. Der High Evolutionary perfektionierte den Anthropomorphisierungsprozess mit Rockets Rat, ordnete in der Folge aber an, nur Rockets Gehirn zu extrahieren und ihn und seine Freunde zu verbrennen. Rocket, der in der Zwischenzeit heimlich Teile für einen Schlüssel zur Flucht gesammelt hatte, befreite Lylla, woraufhin der High Evolutionary sie tötete. In seiner Wut zerfleischte Rocket das Gesicht seines Schöpfers und erschoss seine Wachen, aber Teefs und Floor wurden in dem Chaos getötet. Anschließend stahl Rocket ein Raumschiff und floh von dem Planeten. Nun möchte der Wissenschaftler sein Subjekt, von ihm nur 89P13 genannt, zurückzuholen, da Rocket, auch wenn er nach dessen Ansicht nicht perfekt ist, die einzige seiner Schöpfungen ist, die sich selbstständig weiterentwickelt hat. Dazu beauftragte der High Evolutionary Ayesha und Adam, welche als Sovereigns ebenfalls zu seinen Schöpfungen gehören, und bedrohte sie mit der Zerstörung ihres Planeten; somit konnte Ayesha auch die Gelegenheit nutzen und sich bei den Guardians für den Diebstahl rächen.

Mit der Unterstützung der Ravagers und der Gamora aus der Vergangenheit infiltrieren die Guardians die Orgosphäre und holen Rockets Akte zurück, müssen aber feststellen, dass der gesuchte Code entfernt wurde. Sie werden von den Wächtern der Orgosphäre angegriffen und entkommen nur knapp, nachdem Peter Quill die Jetpacks der Anzüge der Wächter aus der Ferne aktiviert hat. Sie kommen zu dem Schluss, dass Theel, einer der Wissenschaftler des High Evolutionary, den Überbrückungscode in seinem Computer-Gedächtnis gespeichert haben könnte, und beschließen, ihn aufzuspüren.

Dazu besucht das Team gegen Gamoras Rat den vom High Evolutionary beherrschten Planeten Gegen-Erde, obwohl sie eine Falle vermuten. Ayesha und Adam Warlock fangen eine Nachricht von Gamora über das Funkgerät eines Ravagers ab, den Warlock während eines Verhörs getötet hat, und folgen ihren Koordinaten zur Gegen-Erde. Mit der Hilfe der dortigen Einwohner verfolgen Quill, Nebula und Groot Theel bis zum Schiff des High Evolutionary, während Drax und Mantis mit Gamora und Rocket beim Schiff der Guardians zurückbleiben. Quill und Groot gehen an Bord des Schiffes des High Evolutionary, während Nebula gezwungen ist, zurückzubleiben.

Mantis begleitet das Ungute, befürchtenden Drax widerwillig zum Schiff des High Evolutionary, das auf dessen Geheiß mit den gefangenen Quill und Groot an Bord zu starten beginnt, wobei, um diese „unvollkommene“ Schöpfung zu vernichten, auch der Planet zerstört wird. Gamora bleibt mit rocket zurück, wird aber von einem Schweinekrieger angegriffen, den der High Evolutionary geschickt hat und der selbst getötet wird, als Adam Warlock auf der Suche nach Rocket eintrifft. Gamora überwältigt Warlock und lässt das Schiff der Guardians starten, während er vergeblich versucht, Ayesha vor der sich ausbreitenden Zerstörung zu retten. Quill und Groot besiegen erfolgreich die Männer des High Evolutionary und nehmen Theel gefangen. Sie springen mit ihm vom Schiff, nutzen Theels Körper, um den Fall zu bremsen und holen Rockets Überbrückungscode aus seinem Gedächtnis zurück, bevor Gamora auf sie trifft. In der Zwischenzeit entern Nebula, Mantis und Drax das Schiff des High Evolutionary.

So und da kommen mal einige Fragen auf. Wer ist dieser Hohe Evolutionary Typ? Herbert Wyndham war ein Genetiker, der in den 1930er Jahren einen genetischen Beschleuniger baute. Der Beschleuniger musste in der Lage sein, alles zu entwickeln, was darin platziert wurde.

Wyndham wurde von seinen Kollegen ausgestoßen und begann mit einem anderen Wissenschaftler, Jonathan Drew, dem Vater von Jessica Drew (der zukünftigen Spider-Woman), in einem Forschungszentrum am Wundagore Mountain auf dem Balkan zusammenzuarbeiten. Jessica wurde krank, weil sie den Uranvorkommen im Berg ausgesetzt war, und Wyndham injizierte ihr ein Evolutionsserum, das er aus Spinnen hergestellt hatte. Dies führte dazu, dass sie ihre Kräfte erlangte und schließlich Spider-Woman wurde.
Wyndham beschloss dann, den Beschleuniger an sich selbst zu anzuwenden, um seinen Verstand zu verbessern. Aufgrund seines fortgeschrittenen Denkens beschloss er, sich selbst den High Evolutionary zu nennen.
Es gibt auch eine längere Erklärung, aber die ist zu komplex. Der Verrückte Wissenschaftler hat seine Intelligenz bis zur Obergrenze des menschlichen Potenzials entwickelt und ist der einzige Mensch, dessen Intelligenz und Wissen bestimmten kosmischen Wesenheiten gleichgestellt werden. Er gilt als der führende Genetiker im Marvel-Universum und verfügt über umfassende Kenntnisse in Biologie, Chemie, Medizin, Physik, Ingenieurwesen, Humanpsychologie, Informatik und Kybernetik.

Durch Experimente an seinem eigenen Genom, seinem hochentwickelten Gehirn und seinem kybernetischen Exoskelett hat der Wahnsinnige Irre gottähnliche Kräfte bewiesen; Dazu gehören die Fähigkeit, Lebensformen zu entwickeln und weiterzuentwickeln, übermenschliche Stärke und Haltbarkeit, Manipulation von Materie auf subatomarer Ebene, Energiemanipulation und -projektion, kosmisches Bewusstsein, Präkognition, Telepathie, Telekinese, extradimensionales Reisen und Größenveränderung. Einmal gelang es ihm, sich längere Zeit gegen Galactus zu behaupten, bevor er besiegt wurde.

Bemerkenswert ist, dass der verrückte Wahnsinnige Waffen für seine Neue Rasse oder wie er die nennt, geschmiedet hat, die einige antimystische Eigenschaften aufweisen, wie eine von Beast geführte Lanze zeigt, die tatsächlich in der Lage war, der Darkhold Schaden zuzufügen. Sein Exoskelett bietet ihm einen unheimlichen Schutz vor Angriffen und sorgt auch für Lebenserhaltung (Filterung/Recycling seiner Luft und Bereitstellung von Nahrung bei Bedarf). Wenn er schwer geschädigt ist, kann der Anzug seine Wunden heilen und ihn mithilfe von Aufzeichnungen seines Genoms und seiner Gehirnaktivitätsmuster vollständig wieder zum Leben erwecken, wie in einem Fall, in dem der Anzug ihn vollständig wiederherstellte, nachdem er versucht hatte, Selbstmord zu begehen, indem er seinen eigenen Körper zerstörte.

Und ja im Film ist das etwas anders als in den Comic Heften. Der Charakter des Irren Typen schwankt zwischen dem eines müden, wohlmeinenden Schöpfers und dem eines „verrückten Wissenschaftlers“, der bereit ist, alles zu tun, was er für notwendig hält, um seine Ziele, eine bessere, weniger brutale Welt zu entwickeln, voranzutreiben. Er hat großen Respekt vor dem Evolutionsprozess, ist aber auch zutiefst beunruhigt über die immense Menge an Tod und Leid, die für einen solch langsamen Fortschritt erforderlich ist (siehe die Quicksilver-Serie). Obwohl er in seinen manischen Phasen bedrohlich und arrogant wirkte, enthält die Geschichte des Typen auch mehr als ein Beispiel für seinen Wunsch, verantwortungsbewusst, kreativ und freundlich zu sein. Die meisten Marvel-Autoren haben sich geweigert, ihn als Standardschurken darzustellen, was der Figur dadurch ein gewisses Maß an Sympathie und Komplexität verleiht.

Der Typ wurde sowohl von dem Jenseits, was ja in Marvel auch eine Persönlichkeit ist, als auch von den Himmlischen manipuliert und in den Wahnsinn getrieben, kosmische Rassen, die in der Vergangenheit in die menschliche Evolution eingegriffen haben, was darauf hindeutet, dass seine Arbeit möglicherweise eine Bedrohung für ihre eigene darstellt. Selbst in seiner instabilsten Phase hat der Gestörte selbst seinen fehlerhaftesten Schöpfungen stets väterliche Liebe entgegengebracht: Er rehabilitierte Nobilus (Der ist ein geschaffener Klon von Thor, in den Comicheften), versuchte Graf Tagar und das Götterrudel zu heilen und rettete dem Menschen-Biest trotz mehrfacher Versuche sein Leben ihn ermorden. Irgendwann bot er an (und tat es auch), das Wilde Land wiederherzustellen, nachdem es von Terminus zerstört worden war, obwohl es von genau der Rasse geschaffen worden war, die seine eigene geliebte Schöpfung, Counter-Earth, beschlagnahmt und dann zerstört hatte. Der Hochevolutionär spielte eine Schlüsselrolle bei der Rettung der Erde vor Chthon und rettete Galactus vor dem Tod, trotz seiner Versuche, die Gegenerde zu verschlingen. Er diente mehreren Charakteren als wohlwollende Vaterfigur, darunter Adam Warlock, Quicksilver, Spider-Woman, Wolverine und Thor, und übertrug ihnen oft Aufgaben, die zu ihrer persönlichen Weiterentwicklung als Individuen und Helden führten. In diesem Sinne hat er ein besonderes Interesse daran gezeigt, in seinen Kreationen, insbesondere den New Men, einen Sinn für Adel und Anstand zu entwickeln.

Wer ist ADAM Warlock: Künstlich erschaffenes Wesen; Der kosmische Superheld mit dem Namen Adam Warlock wurde auf der Erde von Wissenschaftlern des „Beehive“ als Vorlage für den perfekten Menschen geschaffen. Mit Hilfe von Adam, der zunächst nur „Him“ genannt wurde, wollte die Beehive die Menschheit versklaven. Er wandte sich jedoch gegen seine Erschaffer und floh zunächst. Er traf auf Lady Sif, mit der er sich paaren wollte. Das rief natürlich den Donnergott Thor auf den Plan, der Him windelweich prügelte. Er schaffte es sich jedoch in seinen Kokon zu flüchten und wurde später wiedergeboren.

Anschließend wurde er von dem genialen Genetiker und Wissenschaftler High Evolutionary gefunden und erneut „verbessert“. Dieser gab ihm nicht nur den mächtigen Seelenstein, sondern auch einen Sinn im Leben und wies ihm die Richtung. Es war auch der High Evolutionary, der Adam Warlock seinen Namen gab. Warlock lebte fortan auf dem vom High Evolutionary erschaffenen Planeten Counter-Earth. Dort avancierte er zum größten Helden des Planeten und hatte sogar einen gottgleichen Status unter den dort lebenden Einwohnern. Adam verließ Counter-Earth jedoch um die vielen anderen Welten im Weltraum zu beschützen.

Einige Zeit später traf Adam Warlock auf ein überaus bösartiges und mächtiges Wesen, den Magus. Es stellte sich heraus, dass der Magus eine böse Version seiner selbst aus einer alternativen Zukunft ist. Adam schaffte es nicht den Magus zu besiegen und holte sich Hilfe in Form von Gamora, Pip dem Troll und dem verrückten Titanen Thanos. Gemeinsam schafften sie es den Magus zu besiegen, indem sie die Zeitlinie, aus der der Magus stammt zu eliminieren. Adam musste jedoch die Seele des Magus im Seelenstein verwahren.

Einige Zeit darauf folgte die gigantische Infinity Saga, die mit Infinity Gauntlet begann. Adam war einer der wichtigsten Charaktere dieses Events und maßgeblich an der Rettung des Universums vor dem verrückten Titanen Thanos beteiligt, der zuvor auf seiner Thanos Quest alle Infinity Steine einsammeln konnte. Nach diesen Ereignissen gründete Adam die Infinity Watch, ein Team, welches es sich zur Aufgabe machte, die Steine zu beschützen. Es tauchte allerdings ein Feind auf, den Adam schon fast vergessen hatte: Der Magus. Dieser griff die Helden mit bösen Doppelgängern an, konnte allerdings schlussendlich auch besiegt werden. Jahre später half Adam sogar Thanos im Kampf gegen Galactus und bezeichnete ihn sogar als Freund. Es folgten zahlreiche weitere kosmische Abenteuer, bei denen Adam an der Seite vieler bekannter Helden kämpfte, verletzt wurde, starb und sich in seinem Kokon immer wieder regenerieren konnte. Dieser Prozess veränderte ihn nach jeder Regeneration. Sowohl physisch als auch psychisch.

Als die Phalanx das Universum angriffen kehrte Adam Warlock zurück und half im Kampf gegen Ultron. Er wurde sogar ein Mitglied der neu formierten Guardians of the Galaxy. Nachdem die Inhumans die T-Bombe zündeten und einen Riss im Universum verursachten, kehrte der Magus zurück und übernahm Adam. Jedoch konnte auch diese Gefahr von den Guardians aufgehalten werden.

Und nun sind alle Neuen Typen im Film genannt und beschrieben, die anderen kennen wir eh. Adam besitzt die Fähigkeit allerlei Arten von Energien zu verzehren. Dies führt dazu, dass er weder Nahrung noch Wasser braucht. Er hat sogar gegen Thanos und Ultron fast gewonnen. Und fliegt mit Mach 1.

Der Film übrigens schlägt schon jetzt Rekorde. Mit mehr als 23.000 Prothesen, die von mehr als 1.000 Schauspielern verwendet wurden, stellt dieser Film den Rekord für die meisten Make-up-Geräte auf, die in einem einzigen Film verwendet wurden. Es gab Gerüchte, dass Taika Waititi, Regisseur von „Thor – Tag der Entscheidung“ (2017), die Regie von James Gunn übernehmen würde, nachdem dieser vorübergehend aus dem Projekt entlassen worden war. Ich bin froh, dass es nicht so war nach dem 4. Thor Desaster.

Und leider hätte es ein anderer werden können, wenn ein anderer nicht für Gunn gesprochen hätte. Nachdem James Gunn als Regisseur entlassen wurde, wurde der Schauspieler Dave Bautista (Drax) einer von Gunns lautstärksten Unterstützern und twitterte: „James Gunn ist einer der liebevollsten, fürsorglichsten und gutmütigsten Menschen, die ich je getroffen habe. Er ist sanft, freundlich und fürsorglich.“ zutiefst für Menschen und Tiere. Er hat Fehler gemacht. Wir alle haben Fehler gemacht. Ich bin NICHT damit einverstanden, was mit ihm passiert.“ Bautista erklärte sogar, dass er die Entlassung aus seinem Vertrag verlangen würde, wenn das Studio nicht das Drehbuch verwenden würde, das Gunn ursprünglich für diesen Film geschrieben hatte. Gunn wurde später wieder eingestellt.

In dem 32. MCU-Film hat Nebula eine neue Hand. Sie hat einen neuen Nano-Tech-Gewebearm, ein Upgrade, das Rocket für sie angefertigt hat. Regisseur James Gunn bestätigte, dass rocket diesen Arm für Nebula angefertigt hat, um ihr dafür zu danken, dass sie ihm Buckys abgetrenntes Vibranium im „The Guardians of the Galaxy Holiday Special“ (2022) geschenkt hat. Und wer aufpasst und Kree Schrift lesen kann, Nebula bringt am Hauptquartier der Guardians eine Leuchtreklame an, die in der Kree-Sprache geschrieben ist und „Guardians of the Galaxy“ bedeutet. Dasselbe Schild schloss viele Trailer zu diesem Film ab.

Ursprünglich wäre der Gegner ja Annihilus gewesen. Annihilus ist eine Kreatur, die alle Bedrohungen um ihn herum auslöscht, da er vor nichts Angst hat, als vor dem Tod. Durch einen kosmischen Kontrollstab erhält er eine längere Lebenserwartung und unermessliche Superkräfte, die denen eines Thanos bei weitem überlegen sind. Der hat mit den Fantastic Four gekämpft und sogar verloren.

Eines war auch lustig, ja der ganze Film hat so viel Witz und Charme, ja das mit den Raumanzügen in dieser Bio Welt Raumschiff Dings Bums, ja Die Raumanzüge, die die Guardians tragen, haben fast die gleichen Farben wie die Pac-Man-Geister: Blinky (rot), Inky (blaugrün), Clyde (orange) und die blaue Farbe, die sie annehmen, wenn sie verwundbar sind. Der einzige Unterschied besteht darin, dass ein Anzug gelb statt rosa (Pinky) ist. Die Geister sind auch auf einem Aufnäher auf Quills Kinderrucksack zu sehen.

Der Film ist ja schon länger geplant, und ich bin froh, dass es derselbe Cast war. Erstes Bildmaterial wurde im Juli 2022 exklusiv auf der San Diego Comic-Con vorgestellt; Super ist auch das Vin Diesel wieder Groot spricht denke ich und ja jetzt hat er eh bald keine Zeit weil der 350 Millionen US $ teure und sicher teuerste Film aller Zeiten wahrscheinlich oder so ins Kino kommt, Fast 10.

So jetzt mal zum Film. Wieder mal hat sich die Musik gut in den Film eingereiht, obwohl ich gerne einige andere Lieder gehört hätte, die dazu passen und die Story mit dem Ipod fand ich etwas dämlich, weil quill immer einen Kassettenrecorder von Sony hatte aber egal. Ja wurscht sieht man im Film irgendwann, also ja was soll ich sagen.

Herrlich, der Witz, super, und auch die Story, sowas von emotional ist die Geschichte vom Waschbären erzählt einfach super und wie er aufwächst und wie er sich für die anderen einsetzt, also das ist wirklich sowas von einem Highlight, das kann man sich gar nicht vorstellen und einfach super.

Ich glaube ein Guardians Film Fan wird sicher gerne wissen wollen woher kommt der Waschbär wie ist er entstanden und wie hat er Groot entdeckt der am Ende beim 1. Teil nach dem Abspann als Mid Sequenz super daherkommt und auch im Film ja super was soll man sagen.

Dann die ganzen Figuren, ja man hätte sich sicher mehr gewünscht und wenn ich denke, beim 2. Teil wie der ADAM Warlock vorgestellt wurde, ja das hat mir etwas gefehlt, denn in den Comics ein übermächtiges Wesen ist ein sehr gutes aber auch irgendwann und ja im Film ist er mit Will Poulter zwar gut, aber nicht perfekt besetzt.

Ich weiß nicht ich hätte ihn mir laut den Comics anders vorgestellt, so eine Art Henry Cavill Typ aber egal er war auch so super und ich finde der Film ist einfach super. ich weiß nicht ich werde sehr traurig sein, dass die Guardians nicht mehr weiterspielen sollen und das ist wirklich schade.

Was mir wirklich gefällt ist Zoe Saldana, die hat so was wie eine Evolution durchgemacht, ja die Frau einfach super was für eine Schauspielerin, die hat so richtig super gerockt, ja ganz anders als in Teil 1 + 2 und irgendwie einfach großartig, und ja ich weiß nicht er ist einfach super der Regisseur, dass er sich für so eine Rolle der Schauspielerin entschieden hat.

Was mir auch gefallen hat, ist Groot wie er im 3. Teil kam und das ist einfach super, ja man weiß leider nicht woher Groot kommt und ja auch die Action, die er ausstößt, einfach super und wie er wirkt, ich muss sagen Groot ist wirklich ein toller Charakter, was ich nicht so gut fand, ist der Hund Cosmo, ich weiß nicht das fand ich etwas dämlich und auch Howard the Duck der vorkam das war unnötig, aber egal – ja ok Punkte Abzug.

Ach ja, nicht zu vergessen ADAM Warlock der eigentlich eine super Kraft ist, der in den Comics den Infinity Handschuh angezogen hat, und ja er hat einen Infinity Stein in der Stirn, aber ob das nicht doch ein Schmuck ist? Ja keine Ahnung. Übrigens die Geschichte über ihn die fand ich super, der Irre Wissenschaftler wie Dr. Moreau der ja ADAM Warlock entwickelt hat, einfach super, ich fand das echt eine sowas von guter Idee und ja ich vermisse wirklich, dass man sieht, wie er sich in den Comics bei den Guardians anschließt.

In den Comics ist er oft zu sehen eigentlich und bei den Guardians ist er in den Comics oft dabei, Schade eigentlich, dass man ihn nicht mehr gesehen hat im Film, aber dann hätte der Film 3 Stunden gedauert hat. ADAM war eine super Idee und ein guter neuer Charakter, und ich bin neugierig, wann der wieder kommt, vielleicht ein Extra Film auch.

Nebula ja die hat mir gefallen, wie sie mit Drax gestritten hat, mit Mantis sauer war, und mit PETER Quill gescherzt hat, nein gescherzt nicht aber irgendwie gut interagiert hat. Wenn ich aber mir jetzt vorstelle, Es gibt ja Phase 5, kein Guardians Film ist dabei, Phase 6 glaube ich wird er nicht kommen aber dann ja dann, wenn Avengers 4 und 5 kommt in Phase 6 ja dann kommt ja eine neue Doppelfilm Story ja irre. Da wird Kang auftauchen und der ist wirklich gefährlicher als Thanos aber egal.

Ja genau was wollte ich sagen, die Guardians leben noch und ja sie sind dann da und dort und retten noch immer das Universum aber warum bitte eigentlich will James Gunn nichtmehr weiter drehen bei Marvel? Ja er ist raus bei Marvel und kümmert sich jetzt bei DC mit viel Geld am Konto um die neuen Filme, die kommen. Ja eine großartige Figur.

Übrigens ich glaube das es der 1. Marvel Film ist wo ich vor Rührung weinen musste, ja ganz einfach er war sehr rührend, und allein das mit den Tieren und wie rocket aufwachst du wie er fast im Sterben liegt, was ja der rote Faden ist, das ist einfach super ich fand die Story wirklich gut.

Rocket ist im Film sehr selten zu sehen leider, aber das macht nichts und das ist ja das, was den Film ausmacht, sie alle in der Crew setzen ihr Leben ein das Rocket überlebt und einfach super, wie die sich beeilen und wie die alle super zusammen halten einfach sehr gut. Und auch das Zusammenspiel mit PETER und Gamora einfach großartig, das fand ich wirklich gut. Was habe ich diesen Irre Wissenschaftler gehasst, meine Güte ich wäre am liebsten in die Leinwand gesprungen und hätte ihn geschlagen.

So dieser Irre Doktor der Figuren erschafft, die nicht perfekt sind, 1.000 e Zivilisationen hat er erschaffen Wahnsinn, der Typ hält sich wirklich für GOTT, und er ist sowas wie krank und irre und sowas von Böse meine Güte, viel ärger als Thanos und das muss was heißen aber bitte ja und dann kommt noch Kang, ja irre.

Übrigens Stallone ist auch im Film ist dabei und meiner Meinung nach zu kurz zu sehen aber egal, und dann kommt dann die Story mit Gamora, und die ist im Film sowas von aggressiv und hat jetzt eine neue Familie bei den Ravegers, ich finde es schon sehr schade, weil ich die Gamora vermisste, und sie war ja so eine nette Frau, die ja die Crew zusammenhält, ja leider.

Wenn ich mir vorstelle, da bist du im Weltraum kämpfst, deine Freundin stirbt und nun ist die 2005 er Gamora da die aggressiv und irre ist und du weißt sie wird dich nie lieben meine Güte das zerreißt dir doch wirklich das Herz, oder?

Das mit der Station, die so aussieht wie ein Fleisch Laibchen, naja das war gewöhnungsbedürftig das fand ich blöd, aber egal, aber dann wie die auf der Station sind, ja egal es war witzig, leider ist Dave Bautista in Zukunft nicht mehr da, aber das ist halt so, und ja er wollte auch nicht da er mal was anderes machen wollte, ich finde die Entscheidung vom Schauspieler blöd aber ist halt so.

Dann muss ich noch Mantis erwähnen, seine sehr gute Darstellerin, und die wirkt auch wirklich sehr realistisch und einfach witzig und auch wie sie reagiert mit Figuren und Monster umgeht, einfach großartig, sie ist eine richtig nette MAMA, und das finde ich auch großartig im Film. Ich übrigens mag so Antihelden, wenn sie cool sind wie die Guardians, und ja es kommt dann zu so einem großartigen Showdown, einfach herrlich. Super fand ich auch das Ganze Setting wie schön bunt und eigenartig das gemacht wurde, einfach herrlich das Ganze passt wirklich nur in einen irren Guardians Film super das fand ich großartig.

Ich komme nach dem Film raus und denke mir, sofort ein 2. Mal ansehen und ja der Film hat so viel von Gefühl und Witz und Trauer, ja ich wie nicht der Film ist spitze und ich muss sagen auf alle Fälle 95 Punkte und dann das arge ist ja, Drax macht, was das er noch nie machte, und abschließend ist der Film als Abschluss der Trilogie und das ist wirklich super, ja leider ist es dann aus mit dem Epos wirklich schade. He ADAM Warlock ist wirklich eine gute Figur in dem Film geworden.

Unglaublich wie der Film sein Tempo langsam aufnimmt und dann mit einem irren Wissenschaftler herkommt einfach großartig. Ja am liebsten gefiel mir die Geschichte von Rocket, der Film war emotional, und er war gut, er war lustig und einfach großartig, und ja ok einige Witze oder so Szenen mit dem Planeten aus Biodings ja das war dämlich aber macht nichts, es war das Ende einer Trilogie und ich muss sagen einer der besten Film ever. Von MCU. 95 Punkte.

Was mir sehr gefallen hat ist die Action, die Witze, die Szenen, das Setting, die Kostüme, die Handlung, nur teilweise die Musik, die Idee, die Hintergrundgeschichte von Rocket, der Irre Typ, die Idee der Befreiung, einige Nebenfiguren. Was mir nicht gefiel, einige übertriebene Witze, die organische Raumstation, das zu wenig Kill Szenen war, ja klingt blöd aber es hätte das eine oder andere gepasst, zu viele Monster und ja dass kein 4. Teil kommt.
 
 


   

Antwort schreiben:


05.03.2024 11:14:03
Betreff:

Nachricht:

Foren powered by AufZack.at Talk im contator.net!
 

 


Porsche Taycan 2024


Aston Martin Vantage


Ist die Domain frei?


Renault Scenic Electric


Vegan oder gesund?


Schräge Lotto-Strategie


Munter am Steuer


Q8 Facelift


Doro: Conqueress


Verlosung: Wochenendrebellen

Aktuell aus den Magazinen:
 Schaltjahr! Der Februar hat 29 Tage.
 ID 7 Tourer der e-Kombi von VW
 Mini Elektroauto Cooper E kommt
 6 Mio am Sonntag Fünffachjackpot in Österreich
 Events bleiben digital online und hybrid im Trend

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple