Diese Website verwendet wohlschmeckende Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » Freizeit » cinemunity.com » Magazin » Kino-Aktuell  

23.8.2017 11:48      Benutzerkonto

Partner:

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Instagram! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                   














Neueste Artikel

Gesicht und Emotion
Cars 3 Evolution im September 2017Video im Artikel!
Achtes Slash-Film-Festival im SeptemberVideo im Artikel!
Hacker in Hollywood
mehr...








AutoSzene 07/17


Aktuelle Highlights

style.at Magazin 07/17


 
cinemunity Kino-Aktuell
Aktuell  22.09.2014 (Archiv)

Gerechtigkeit für Piraten

Die bislang so klagefreudige Motion Picture Association of America (MPAA) will im Kampf gegen Filmpiraterie offenbar neue Wege gehen, wie Kommentare im Rahmen einer Veranstaltung des Creative Rights Caucus des US-Kongresses andeuten.

'Die Welt verändert sich mit Warp-Geschwindigkeit. Da werden wir uns nicht durch Gesetzgebung oder Klagen herausarbeiten', unterstreicht MPAA-CEO Chriss Dodd gegenüber The Wrap. Stattdessen spricht er davon, Piraten lieber die harte Arbeit hinter Filmen näherzubringen - und vom vollen Ausschöpfen moderner Vertriebswege.

Die MPAA war lange Antipiraterie-Hardliner und hat von Usenet-Seitenbetreibern über Rentner, deren Enkel Filme heruntergeladen haben, bis zu Megaupload-Gründer Kim 'Dotcom' Schmitz alles verklagt. Zudem steht sie im Ruf, umstrittene Gesetze wie den Digital Millennium Copyright Act auszureizen. Doch nun spricht Dodd davon, dem schnellen Wandel der modernen Welt innovativ zu begegnen, indem man 'Menschen über die harte Arbeit von Menschen belehrt'. Zudem betont er, dass jeder dazu beitragen, dass Inhalte respektiert werden können - und spricht damit die Filmindustrie selbst an.

Alternativen zur Klage

Die erste Reaktion der Rechteverwerter war bisher immer die gesetzliche Keule, meist nicht einmal richtig durch die Legislatur gedeckt. Zumindest in Grauzonen bewegten sich jene, die für das Recht eintreten wollten. Und auch das Lobbying, Zensurbestrebungen im Internet und ähnliche Aktivitäten waren nicht unbedingt dazu angetan, positives Bild von der Branche zu zeigen. Aber genau das wäre erforderlich, will man kommerziell erfolgreich bleiben. Der nunmerige Schwenk deutet darauf hin, dass die Filmbranche die Lehren gezogen und die Strategie geändert hat. Bis dieser Wandel nach Europa kommt, dürfte aber noch eine Zeit vergehen - die Schnelligkeit des Internets ist bei den Branchenverbänden der alten Medien nicht gerade inhaliert worden.



'Statt mit dem Finger zu zeigen und 14-Jährige festzunehmen, lautet die Lösung, unsere Produkte in möglichst vielen Formaten und Vertriebsschienen wie möglich zugänglich zu machen, zu einem Preis, den sie sich leisten können', betont der MPAA-Chef. Darauf, sich beim Kongress für noch härtere Antipiraterie-Gesetze einzusetzen, wolle man in Zukunft verzichten. Ob das wirklich stimmt, bleibt zwar abzuwarten. Ein Versuch, mit besseren Vertriebsmodellen statt Klagen zu arbeiten, könnte sich aber lohnen. Denn einer aktuellen Studie nach sind gerade Filmpiraten eigentlich sehr kaufwillig.

Wie das Belehren von Filmpiraten aussehen könnte, zeigt indes eine Infografik des Creative Rights Caucus. Sie stellt in der Öffentlichkeit wenig sichtbare Mitwirkende wie Spezialeffekttechniker in den Vordergrund und spricht davon, dass Filmpiraterie jährlich 5,5 Mrd. Dollar und 141.000 Jobs kostet. 'Online-Diebstahl schadet vielleicht nicht den Stars, kostet mich aber die Aussicht auf ein gutes Einkommen', legt die Grafik einem Beleuchter in den Mund. Ob solch ein Mittel wirklich geeignet ist, Sympathien für große Studios und Verwertungsgesellschaften zu wecken, scheint fraglich.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Piraten #Raubkopien #Copyright #Urheberrecht #Information #Film


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Legale Alternativen in Suchmaschinen
Die niederländische Filmindustrie versucht, mit ihrer neuen Suche 'Film.nl' quasi Piraten zu kapern. Den...

Netflix lernt von Raubkopierern
Der Streaming-Dienst Netflix setzt bei der Gestaltung seines Angebots auf einen etwas fragwürdigen Indika...

Mehr Umsatz durch Raubkopien
Die Blockbuster, die mit Millionenkampagnen unterstützt werden, haben immer noch ihre Käufer und Zuseher....

Raubkopien stützten Kinoumsätze
Die Blockbuster, die mit Millionenkampagnen unterstützt werden, haben immer noch ihre Käufer und Zuseher....

kinox.to eine Raubkopie von video2k.tv?
kinox.to gibt sich als legitimer Nachfolger von kino.to. Und das sieht auch so aus, denn Design und Inhal...

Schaden durch Raubkopien
Österreich bleibt ein Eldorado für Raubkopierer. Wie eine aktuelle Erhebung der Business Software Allianc...

Raubkopierer sind die besten Kunden
Filesharer sind nicht das Problem der Musikindustrie. Sie sind jene Kunden, die das meiste Geld für Musik...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

 


Browser



Webinare gratis



Volvo V90 Cross Country



style.at Magazin 07/17



Test Cadillac CT6



grlz 07/17



BMW Alpina


Tuning Days Melk

Aktuell aus den Magazinen:
 Facebook Marktplatz Das Social Network startet mit einer Kleinanzeigenplattform.
 Alternative Browser Bessere Alternativen zu Chrome, Safari, Explorer und Firefox
 Fotomuseum in Wien? Galerien und Archive wären gut bestückt für neue Institution
 Heiße Filme, neue Videos Die Youtube-Channels zeigen Autos, Freizeit-Tipps und sexy Material.
 Streetview wieder in Österreich Google nach Datenschutzproblemen wieder auf der Straße

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2017    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net