Diese Website verwendet beste Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » Freizeit » cinemunity.com » Magazin » Kurzmeldungen  

6.12.2016 01:50      Benutzerkonto

Partner:

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Instagram! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                   














Neueste Artikel

mehr...








style.at Pictorial Magazin


Aktuelle Highlights

Spielespass


 
cinemunity Kurzmeldungen
Aktuell  20.04.2012 (Archiv)

Gedruckte Requisiten

Hollywood entdeckt zunehmend den 3D-Druck für sich. Technologische Fortschritte ermöglichen mittlerweile den Einsatz im Studio-Alltag.

Vor allem bei Filmen, die Computereffekte mit realen Szenen mischen, bietet der 3D-Druck entscheidende Vorteile, wie CNET berichtet. Für den Film Iron Man 2 beispielsweise wurde Hauptdarsteller Robert Downey Junior in manchen Szenen in eine Rüstung aus einem Drucker gesteckt. Die verwendeten Geräte sind mit 3D-Drucker-Bausätzen für den Heimgebrauch nicht zu vergleichen. Sie kosten mehrere Zehntausend Dollar.

'Die Kosten für professionelle Geräte sind noch nicht wirklich gesunken. Die Qualität wird aber ständig besser. Die Autoindustrie verwendet mittlerweile schon 3D-Drucker, die allerdings mehrere Hunderttausend Euro pro Stück kosten. Es gibt verschiedene Technologien mit diversen Materialien, von Kunststoff bis zum Metall, aber jeweils nur einen kommerziellen Anbieter. Das hohe Preisniveau schreckt die Industrie nicht ab, weil die Herstellung von Teilen per 3D-Druck effizient und billigiger als die Alternativen ist. Momentan ist der Markt sehr überschaubar', sagt Hartmut Schwandt von der TU-Berlin.

Bei der Erstellung von Requisiten können die 3D-Drucker auf dieselben Modelle zurückgreifen, die auch für die Computereffekte verwendet werden. So ist garantiert, dass zwischen realen Szenen und Computeranimationen praktisch kein Unterschied mehr zu erkennen ist. Die Herstellung ist im Vergleich zu herkömmlichen Methoden sehr schnell. Außerdem ist gewährleistet, dass die Teile immer exakt den Vorlagen entsprechen. In den Effektwerkstätten hat sich das mittlerweile herumgesprochen. 3D-Druck ist ein heißes Thema in der Filmindustrie. 'Die Vorlagen müssen für gute Ergebnisse hohe Qualität aufweisen', so Schwandt

Vor allem für Filme, die viele Effekte benötigen, können die Studios sich Geld sparen. Bislang wurden die künstlerischen Vorstellungen der Produzenten mittels Modellen aus Kunstschaum verwirklicht. Bei jeder Änderung musste dabei ein neues aufwendiges Modell erstellt werden. Mithilfe von 3D-Druckern können aus den Computermodellen Schritt für Schritt reale Miniaturen erstellt werden, bis am Ende ein Objekt in Originalgröße erstellt wird. Änderungen können einfach an der Computervorlage vorgenommen werden.

Die Drucker, die Requisiten für die Filmindustrie herstellen, sind technisch auf dem neuesten Stand. Die einzelnen Schichten, aus denen sich ein gedrucktes Objekt zusammensetzt, sind deutlich dünner als ein Haar und mit freiem Auge kaum noch zu erkennen. Nach der Lackierung sind die Teile erst recht nicht mehr als Druckwerk identifizierbar. Die Zuverlässigkeit ist mittlerweile ebenfalls sehr hoch. Obwohl die Geräte noch teuer sind, werden sie immer öfter an Sets eingesetzt. Damit nähert sich High-End-3D-Druck dem Alltag einen weiteren Schritt.

'Die im Internet erhältlichen Bausätze sind reine Spielerei. Plattformen, die den Druck von eingesandten Vorlagen anbieten, sind ebenfalls nicht für hochwertige Drucke geeignet. Neben den Anschaffungskosten wären auch die Materialkosten für Privatpersonen hoch', sagt Schwandt. Zudem können auch die besten 3D-Drucker nur relativ kleine Teile drucken und die Anwender brauchen viel Know-how. Größere Gegenstände müssen aus Einzelteilen zusammengeklebt werden. 'Ob sich die Technologie je flächendeckend durchsetzt, wage ich nicht zu prognostizieren', sagt der Experte.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Kino #Technologie #Forschung


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Menschenmassen aus dem Computer
Dass in Filmen mitunter getrickst wird, weiss man ohnehin. Wie einfach und schön aber große Massen von Me...

Druckqualität verbessern
An welchen Stellschrauben lässt sich drehen?...

Sagen Sie den hohen Druckkosten den Kampf an!
Das praktische Drucken in Ihrem eigenen Büro ist eine gute Alternative um kleine Projekte schnell fertig ...

Teddy aus dem Drucker
Ein neuer 3D-Drucker kann Wollgarn in Stoffe und Objekte verwandeln. Damit ist der Weg geebnet, dass ents...

Große Kunst aus dem Computer
Forschern von Disney Research haben ein Computerprogramm entwickelt, das den persönlichen Zeichenstil ein...

3D-Druck könnte Industrie personalisieren
3D-Drucker werden immer billiger, die Software leistungsfähiger und die 3D-Datengewinnung per Abtastung i...

Sandstein-Ziegel und Skulpturen
Gebäude der Zukunft könnten aus dem 3D-Drucker kommen. Daran arbeitet das britische Unternehmen D-Shape, ...

Augmented-Reality ins Lego-Packerl
Eine neue Augmented-Reality-App von Lego lässt den Nutzer den Inhalt einer Verpackung erforschen, noch b...

Kleine Raumschiffe forschen
Nicht einmal so groß wie eine Münze und doch vollwertige Weltraumtechnik: Das von einer Forschergruppe um...

Innoc öffnet Happy Lab in Wien
Eine Werkstatt, in der man mit modernsten Mitteln basteln, bauen und werken kann, steht für jedermann mit...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

 


Postfaktum



Medienmanipulation



Kostenlose Vignette



Spielespass



Wildstyle 2016



Weihnachtstraum



Spikes


ComicCon Vienna

Aktuell aus den Magazinen:
 GnR: Konzert in Wien 2017 kommen Axl Rose, Slash und Co. nach Österreich
 Gratis Vignette 2017 Auch heuer wieder: Aktionen rund um die Autobahnvignette
 Illegale Spams für Hofer Wahlwerbung mit Daten der Wahlbehörde
 Comics und Spiele ComicCon, Videocon und Spielespass in Wien
 Magazine auf Instagram Auto.At, style.at und grlz.eu sind ab jetzt aktiv!

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2016    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net