Diese Website verwendet wohlschmeckende Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Soundtrack zu Filmen finden
Youtube produziert Filme
Oscars 2018 - Awards weniger interessant?
Netflix wie Kabel-TV-NetzWegweiser...
mehr...








Autoszene #18


Aktuelle Highlights

PC-USB-Mikrofon


 
cinemunity Kino-Aktuell
Review  02.02.2011 (Archiv)

'Hereafter - Das Leben danach' Filmkritik

Drei Menschen, drei Geschichten und ein zentrales Element: die Auseinandersetzung mit dem Jenseits. Clint Eastwoods neuer Film beginnt stark, hat einige berührende Momente, aber stagniert zeitweise in seinem Erzählfluss.

Im Urlaub mit ihrem Freund Didier (Thierry Neuvic) wird Marie Lelay (Cécile de France) von einer Tsunami-Welle erfasst und treibt für einige Zeit bewusstlos im Wasser. Dabei hat sie eine Vision, findet sich in einer anderen Welt wieder, in der die Zeit stillsteht, die von Dunkelheit erfüllt ist und durch viele leuchtende Silhouetten erhellt wird. Doch Marie wird ins Leben zurückgeholt. Sie kehrt mit ihrem Freund zurück nach Frankreich und versucht, ihren Alltag als Nachrichtenmoderatorin wieder aufzunehmen. Ihr Nahtoderlebnis hat das Leben der zuvor ambitionierten und erfolgreichen Journalistin jedoch verändert. Die Vision, die Marie unter Wasser hatte, will sie nicht loslassen.

Während Marie versucht, ihre Erfahrung mit dem Tod zu erforschen, will der Amerikaner George Lonegan (Matt Damon) sich davon befreien. Sobald George jemanden berührt, kann er eine Verbindung zu dessen verstorbenen Angehörigen oder geliebten Personen herstellen. Was sein Bruder Billy (Jay Mohr) als Gabe ansieht, mit der man viel Geld machen kann, ist für George ein Fluch, der es ihm verwehrt, eine Beziehung aufzubauen. George will endlich ein normales Leben führen und distanziert sich von seiner bisherigen Arbeit als Medium. Er nimmt einen Job in einer Fabrik an und besucht einen Kochkurs, wo er Melanie (Bryce Dallas Howard) kennenlernt.

Trailer


Unterdessen wird der zehnjährige Marcus (Frankie & George McLaren), der gemeinsam mit seiner Mutter Jackie (Lyndsey Marshal) und seinem Zwillingsbruder Jason (Frankie & George McLaren) in einer Sozialwohnung im Londoner Arbeiterviertel wohnt, mit dessen plötzlichem Unfalltod konfroniert. Bisher waren Marcus und Jason unzertrennlich, haben sich gemeinsam um ihre drogenabhängige Mutter gekümmert und so verhindert, dass das Jugendamt einschreitet. Nach Jasons Tod wird seine Mutter in eine Entzugsanstalt eingewiesen, während Marcus in die Obhut einer Pflegefamilie kommt. Sein Leben ist völlig aus der Bahn geworfen, weshalb er entschlossen nach einer Möglichkeit sucht, Kontakt mit seinem Zwilling aufzunehmen.

Zu viel Zeit

Die Erzählungen dreier Einzelschicksale dominieren zwei Drittel des Films. Episodenartig werden ihre Geschichten aneinandergereiht, immer wieder unterbrochen und fortgesetzt. Dabei wird den einzelnen Figuren viel Zeit gewidmet, um ihre Erfahrungen, Schicksalsschläge und Auseinandersetzungen rund um die Themen Tod und Jenseits zu verdeutlichen.

In jedem Film ist es wichtig, seinen Handlungsträgern genügend Raum zu lassen, um dem Zuschauer die Möglichkeit zu geben, sie näher kennen zu lernen. 'Doch Hereafter - Das Leben danach' stößt in seiner Ausführlichkeit an die Grenzen des Notwendigen. So hat man manchmal den Eindruck, dass die Handlung stagniert. Das führt dazu, dass man nach und nach das Interesse an den Figuren verliert und beginnt, den Zeitpunkt herbeizusehnen, zu dem sich endlich ihre Weg kreuzen (denn es ist ja klar, dass das irgendwann passieren muss). Ist dieser Moment dann erreicht, hinterlässt er jedoch keinen lange nachwirkenden Eindruck.

  Bilder zum Film  1/7 weiter...

© 2010 Warner Bros. Ent.
© 2010 Warner Bros. Ent.


© 2010 Warner Bros. Ent.
© 2010 Warner Bros. Ent.


© 2010 Warner Bros. Ent.
© 2010 Warner Bros. Ent.


© 2010 Warner Bros. Ent.
© 2010 Warner Bros. Ent.


© 2010 Warner Bros. Ent.
© 2010 Warner Bros. Ent.


© 2010 Warner Bros. Ent.
© 2010 Warner Bros. Ent.


© 2010 Warner Bros. Ent.
© 2010 Warner Bros. Ent.



Vielleicht war es einfach zu viel, eine derart umfassende, allgegenwärtige und auch nicht vollends erklärbare Thematik ins Zentrum zu rücken und dann auch noch drei Hauptfiguren mit jeweils drei vollkommen unterschiedlichen Geschichten zu kreieren. Da ist es dann auch kein Wunder, dass die Zusammenführung relativ bald erledigt ist, denn es wäre sowieso keine Zeit mehr, diese auch noch auszureizen.

Zu wenig Spannung

Die visuelle Kraft eines Tsunamis verhilft dem Film zu einem starken Auftakt, der, gepaart mit Maries Nahtoderlebnis, dessen filmische Umsetzung durchaus reizvoll ist, einige Zeit nachwirkt. Doch nachdem man alle Figuren kennen gelernt hat, deren Geschichten in immer der gleichen Reihenfolge erzählt werden, bewegt sich die Spannung konstant auf den Nullpunkt zu. Auch eine Explosion mitten im Film vermag nicht mehr, als einen kurz 'wachzurütteln'. Doch man hat sich schnell wieder davon erholt und der Film plätschert weiter dahin.

Auch wenn die Wahl des Themas interessant erscheint und die tragenden Figuren von solch starken Schicksalsschlägen überwältigt werden, dass es nicht viel braucht, um ihr Leid nachzuvollziehen, schafft es der Film nicht, sein Potenzial auszuschöpfen. Das scheitert nicht unbedingt daran, dass hier eher Fragen aufgeworfen und verschiedene Ansätze aufgezeigt werden, als Anworten und Lösungen anzubieten. Man wird eher das Gefühl nicht los, dass einem nichts Neues erzählt wird.

Offizielle Website

Die Bezugnahme auf Katastrophen der jüngeren Vergangenheit (Tsunami, Explosion in der Londoner U-Bahn) wirkt sich durchaus positiv auf den Film aus. Auch die möglichst vielseitige Herangehensweise an das Mysterium Jenseits hat gewiss ihren Reiz. Dennoch reicht es nicht, um durchgehend in seinen Bann zu ziehen.

Kinostart Österreich: 28. Januar 2011

Alexandra Cech / filmtauchgaenge.at | www

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Filmkritik #Clint Eastwood #Matt Damon #Bryce Dallas Howard


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Der neue 'Elysium' Trailer
Sony TriStar Pictures haben den zweiten Trailer zu Neill Blomkamps ('District 9') 'Elysium' veröffentlich...

CineProject - Blu-ray & DVD
Twentieth Century Fox Home Entertainment veröffentlichen am 7. September 2012 mit dem Drama 'Margaret' un...

Hereafter nicht für Japan
Warner Bros. zieht den Film Hereafter aus den japanischen Kinos ab. Aktuell hat der Clint Eastwood-Film r...

Der Plan
Auf den Spuren von 'Matrix' jagt 'Der Plan' ab 11. März 2011 den Abgründen einer vorgetäuschten Wirklichk...

'Fish Tank' Filmkritik
Realitätsnah und überzeugend ist diese Geschichte über ein Mädchen, das mit ihr unbekannten Gefühlen konf...

'127 Hours' Filmkritik
Danny Boyle kreiert erneut einen Film, der alles richtig macht: Abwechslungsreiche Bildsprache, eindringl...

'Inside America' Filmkritik
'Inside America' fängt eindringlich die Schattenseiten und Widersprüche der amerikanischen Gesellschaft a...

'I Am Love' Filmkritik
Tilda Swinton spielt eine Frau, die alles besitzt, und der doch etwas Entscheidendes fehlt: Die Leidensch...

Filmkritik 'Live aus Peepli - Irgendwo in Indien'
Ein indischer Bauer beschließt, Selbstmord zu begehen, um seine Familie aus finanzieller Not zu befreien....

'Another Year' Filmkritik
Ein Jahr im Leben eines Ehepaars, das sich hingebungsvoll um seine vereinsamten Freunde kümmert. Das neue...

'Tron Legacy' Filmkritik
Ein junger Draufgänger hilft seinem lange verschollenen Vater aus einer virtuellen Parallelwelt zu entfli...

Filmkritik 'Woher weißt du, dass es Liebe ist?'
Von James L. Brooks ('Besser geht's nicht') hätte man sich eigentlich mehr erwartet. Leider verläuft sich...

'Black Swan' Filmkritik
Natalie Portman glänzt als Ballerina, die an der Rolle ihres Lebens zerbricht. Aronofskys Psychothriller ...

'Bourne 4' mit Damon und Greengrass
Universal haben grünes Licht für den vierten Teil der 'Bourne Identity'-Reihe gegeben und Author George N...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Review | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

 


Style 4/2018


Motorwelten Wien


BMW X2


Range Rover Velar


Vignette: Kosten 2018


Photo Adventure Wien

Aktuell aus den Magazinen:
 DSGVO Kontaktformulare im Web ändern!
 Newsletter und Datenschutz ab 2018 DSGVO bringt viel Neues für eMail-Versand
 Verträge für ADV DSGVO-Links für die Cloud
 April! April! Aprilscherz! Die besten Scherze im Web zum 1. April.
 Budapest Tuning Show Heiße Fotos von der AMTS 2018

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke
Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at