Diese Website verwendet wohlschmeckende Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Soundtrack zu Filmen finden
Youtube produziert Filme
Oscars 2018 - Awards weniger interessant?
Netflix wie Kabel-TV-NetzWegweiser...
mehr...








Autoszene #18


Aktuelle Highlights

Fotos lizensieren


 
cinemunity Kino-Aktuell
Review  01.09.2010 (Archiv)

'Duell der Magier' Filmkritik

Sobald Jerry Bruckheimer und Walt Disney im Hintergrund die Fäden ziehen und dann auch noch Namen wie Nicolas Cage und Alfred Molina fallen, hört man schon die Kassen klingeln.

Nicht unbegründet, und voraussichtlich wird allein diese Konstellation ausreichen, um den gewünschten Erfolg zu erzielen. Dennoch war's diesmal etwas zu viel des Guten.

Während eines Schulauflugs in Manhatten entfernt sich der zehnjährige Dave (Jake Cherry) von seiner Gruppe und trifft in der Arcana Cabana, einem kleinen, verschlafenen Laden voller wundersamer Dinge, auf den Magier Balthazar Blake (Nicolas Cage). Der festen Überzeugung, dass diese Begegnung kein Zufall sein kann, übergibt Balthazar dem Jungen einen Drachenring, der in dessen Händen zum Leben erwacht und sich um seinen Finger schlängelt.

Einst hatte dieser Ring dem großen Magier Merlin gehört. Vor seinem Tod – verschuldet durch die böse Zauberin Morgana (Alice Maud Krige) und ihrem Gehilfen Maxim Horvath (Alfred Molina) – hatte Merlin ihn Bathazar übergeben. Einzig derjenige, der eine Reaktion des Ringes hervorruft, ist in der Lage Morgana endgültig zu vernichten, gelang es doch Merlins Schülern Balthazar und Veronica (Monica Bellucci) einst nur, sie in einen Seelengral zu verbannen. Daves Ungeschick führt jedoch dazu, dass Horvaths Seele befreit wird und es zum Kampf zwischen ihm und seinem Erzfeind Balthazar kommt. Knapp entkommt Dave und flüchtet auf die Straße, wo seine Lehrerin und Mitschüler bereits auf ihn warten. Verängstigt erzählt er, was passiert ist, doch erntet dabei nur Gelächter und Spott.

Bilder zum Film


Bildergalerie

Für sein weiteres Leben gezeichnet, wird Dave Stutler (Jay Baruchel) zum Einzelgänger, verschreibt sich den Naturwissenschaften und studiert zehn Jahre später Physik an der New York University. Doch er kann seinem Schicksal nicht entfliehen und so kommt es erneut zur Begegnung mit Balthazar. Horvath ist dabei die letzten Vorbereitungen zu treffen, um Morgana wieder zum Leben zu erwecken und es bleibt ihnen nur wenig Zeit, um das zu verhindern. Dave ist allerdings ganz und gar nicht erfreut über das neuerliche Aufeinandertreffen, denn schon einmal hatte Bathazars Auftauchen nur für Chaos und Gespött gesorgt.

All-in-One

Es gibt so gut wie nichts an funktionierenden Hollywood-Dramaturgie-Konzepten, die 'Duell der Magier' nicht bedient. Angefangen bei der klassischen Heldenreise, in der die Hauptfigur eine neue, andere Welt betritt: Begleitet von Freunden, muss er sich seinen Feinden stellen, lernt dazu, erleidet Rückschläge, sammelt neue Kräfte und fasst neuen Mut, wird dadurch stärker und trifft erneut auf seine Gegner.

Dabei wird auf die Figur des Underdogs zurückgegriffen. Ein Physikstudent, ein Einzelgänger und 'Nerd', der sich vor allem durch fehlendes Selbstbewusstsein und Unsicherheit auszeichnet, wird aus seinem Alltag gerissen, weil er der 'Auserwählte'“ ist. Zuerst sträubt er sich dagegen, weil ihm diese neue, auf den ersten Blick seinem Metier entgegengesetzt erscheinende Welt ängstigt. Doch seine Faszination ist stärker und so lässt er sich schrittweise auf das Abenteuer ein, bis er schließlich bereit ist, sein Schicksal anzunehmen und somit zum wahren Helden zu werden.

Trailer


Zusätzlich entwickelt sich nebenher eine Love Story zwischen dem Underdog und der schönen Studentin Becky Barnes (Teresa Palmer), die Dave schon als kleiner Junge begehrte, aber im Laufe der Zeit für ihn unerreichbar wurde. Da trifft er sie doch gerade rechtzeitig wieder, als er kurz davor steht, als Erwachsener erneut mit seinem heldenhaften Schicksal konfrontiert zu werden, was sowohl einige Unannehmlichkeiten als auch Vorteile mit sich bringt. Dem noch nicht genug, etabliert sich im Verlauf des Geschehens eine Dreiecksbeziehung zwischen den Magiern Balthazar, Veronica und Horvath, die abgesehen von dem tragischen Schicksal zweier Liebender, die über tausend Jahre getrennt sind, Emotionen wie Eifersucht, Rache und Rivalität ins Spiel bringt.

Gebettet wird das Ganze dann noch in ein modernes Manhattan voller magischer Ereignisse, in dem Adlerstatuen und Stiere aus Metall zum Leben erwachen, rasante Verfolgungsjagden mit variierden Fahrzeugen stattfinden und actionreiche Kämpfe mit Hilfe von zu Bällen geformter Elektrizität ausgetragen werden. Und schlussendlich lässt man es auch nicht unversucht, der Story den nötigen Witz zu verleihen.

Nice Try

Es bleibt allerdings beim Versuch, denn als wirklich witzig kann man es nicht bezeichnen, was einem hier als Komik serviert wird. Genauso überladen und vorhersehbar wie der Rest der Story ist auch sie gestaltet. Und Jay Baruchels komisches Auftreten als etwas tolpatschiger und unsicherer Physikstudent wirkt eher gezwungen als natürlich. Was bleibt ist eine Heldenfigur, die nicht ernstzunehmen ist und trotz ihrer Entwicklung auf der magischen Ebene nach wie vor ein 'Nerd' ist und bleibt.

Aber sicherlich ist es schwer, neben Nicolas Cage und Alfred Molina eine gute Figur zu machen. Sind es doch sie, die die Handlung tragen. Der rauhe Charme Bathazars steht im Kontrast zu dem britisch-eleganten Erscheinungsbild Horvaths. Die Aufeinandertreffen dieser beiden Gegenspieler sind wohl die gelungensten Szenen des Films. Abgerundet wird ihre Darstellung durch die Geschichte zweier einstiger Freunde, die aufgrund der Liebe zu derselben Frau Rivalen und schlussendlich erbitterte Feinde werden.

Offizielle Webseite

Vielleicht hätte man sich Daves Handlungsstrang sparen sollen, auch wenn es eigentlich genau diese Geschichte ist, die erzählt werden sollte. Disney hatte sich schon einmal vom 'Zauberlehrling' inspirieren lassen und damals Mickey Mouse ins Abenteuer geschickt. Jetzt sollte der Stoff erneut als Ausgangsbasis für eine moderne und mit vielen Neuerungen gespickte Verfilmung dienen. Guter Gedanke, netter Versuch – aber auch ein Beweis dafür, dass Übertreibungen nicht immer der allerbeste Weg sind.

Kinostart Österreich: 2. September 2010

Alexandra Cech / filmtauchgaenge.de | www

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Filmkritik #Duell der Magier #Nicolas Cage #Alfred Molina #Monica Bellucci


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
'Jud Süss - Film ohne Gewissen' Filmkritik
Ein Stück Zeitgeschichte über den Hauptdarsteller des zuerst groß gefeierten und nach Scheitern der NS-Di...

'Die Affäre' Filmkritik
Eine verheiratete Frau verliebt sich in einen anderen Mann, beginnt eine Affäre und fasst den Entschluss,...

'Kleine Wunder in Athen' Filmkritik
Nationalität, Identität und Fremdenfeindlichkeit stehen im Zentrum dieser Geschichte über einen Griechen,...

'Verrückt nach dir' Filmkritik
Eine nette Sommerkomödie, die auf durchaus realistische Weise von den Schwierigkeiten einer Fernbeziehung...

'Das Leben ist zu lang' Filmkritik
Leidenschaftlicher Filmemacher, peinlicher Querulant, überforderteter Familienvater oder doch 'nur' eine ...

Filmkritik 'Mary & Max. Oder: Schrumpfen Schafe wenn es regnet?'
Mit Sicherheit eines der ungewöhnlichsten und lohnendsten Kinoerlebnisse des Jahres. Ein kleines Wunder, ...

'The Expendables' Filmkritik
Sylvester Stallone wollte mit seinem neuesten Werk 'The Expendables' (Start 27.08.10) eine Hommage an die...

'Salt' Filmkritik
Ein Spionagethriller, der versucht neu zu sein, aber auf Altbewährtes setzt. Die komplexe Handlung wirkt ...

'Briefe an Julia' Filmkritik
Schön besetzte, seichte Liebes-Komödie, die wenig überrascht. Wer sogar vor gemalten Toskana-Kulissen nic...

'Nothing Personal' Filmkritik
Aus einer zufälligen Begegnung entwickelt sich eine ungewöhnliche Wohngemeinschaft und in weiterer Folge ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Review | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

 


Style 4/2018


Motorwelten Wien


BMW X2


Range Rover Velar


Vignette: Kosten 2018


Photo Adventure Wien

Aktuell aus den Magazinen:
 DSGVO in der Fotografie Fotografen sollten sich auf den Datenschutz vorbereiten
 VW Neo 2019 Elektroauto als Golf-Nachfolger
 DSGVO Kontaktformulare im Web ändern!
 Newsletter und Datenschutz ab 2018 DSGVO bringt viel Neues für eMail-Versand
 Verträge für ADV DSGVO-Links für die Cloud

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke
Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at