Diese Website verwendet meisterhafte Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.















Neueste Artikel

Soundtrack zu Filmen finden
Youtube produziert Filme
Oscars 2018 - Awards weniger interessant?
mehr...








Autoszene #18


Aktuelle Highlights

Fotos lizensieren


 
cinemunity Kino-Aktuell
Review  11.07.2010 (Archiv)

'Troubled Water' Filmkritik

Eine Geschichte über einen Mann, der nach einem schwerwiegenden Fehler und jahrelanger Inhaftierung ein neues Leben beginnen will, sowie über eine Mutter, die nach wie vor mit dem Verlust ihres Kindes zu kämpfen hat.

Eine fesselnde Erzählung – tragisch, berührend und beeindruckend dargestellt!

Jan Thomas (Pal Sverre Valheim Hagen), frühzeitig aus seiner Haft entlassen, erhält aufgrund seiner musikalischen Begabung die Möglichkeit, als Organist in einer Kirche zu arbeiten, wo ihm gleichzeitig auch eine Unterkunft zur Verfügung gestellt wird. Ein erster Schritt, um endlich neu anzufangen, doch die Erinnerungen an seine Vergangenheit holen ihn immer wieder ein. Die Schuld und der Schmerz, den er seit seinem Vergehen in sich trägt, werden verstärkt, als Jan Thomas die Pastorin Anna (Trine Dyrholm) und ihren Sohn kennen und lieben lernt.

Vor Jahren stahl Jan Thomas gemeinsam mit einem Freund den Kinderwagen samt dem kleinen Jungen einer Frau. Eigentlich wollten sie nur Geld oder andere verwertbare Dinge entwenden, doch als sie den Wagen abstellten, um ihn zu durchwühlen, floh der Junge. Er lief hinunter zum Fluss, wo er stürzte und sich den Kopf an einem Stein aufschlug. Jan Thomas trug ihn daraufhin ins Wasser und übergab den Jungen der Strömung des Flusses.

Offizielle Webseite & Trailer

Lange Zeit hatte es gedauert, bis Agnes (Ellen Dorrit Petersen) nach dem Tod ihres Sohnes wieder ein halbwegs normales Leben führen konnte. Doch als sie erfährt, dass der Mörder ihres Kindes entlassen wurde, setzt sie alles daran, die Menschen in seiner Umgebung darüber aufzuklären, wer Jan Thomas wirklich ist.


Jan Thomas, Agnes / © Filmladen Filmverleih
Jan Thomas, Agnes / © Filmladen Filmverleih



Komplexe Erzählstruktur

Während die erste Hälfte des Films die Geschichte aus Jan Thomas' Perspektive erzählt, beschäftigt sich die zweite Hälfte mit der Sichtweise von Agnes. Dabei überschneiden sich zum Teil die Ereignisse und Erinnerungen, was dazu führt, dass sich einige Szenen wiederholen. Was in der ersten Stunde spannend und mysteriös ist, weil die Informationen gekonnt nur in kleinen Einheiten mitgeteilt werden, gewinnt ab der zweiten Hälfte neue Intensität, indem die Tragik der Ereignisse noch um eine Dimension erweitert wird.

Lange Zeit ist man im Unklaren darüber, ob Jan Thomas für den Tod des Jungen verantwortlich ist oder ob er zu unrecht dafür bestraft wurde. Ist der Sympathieträger der ersten Hälfte wirklich ein kaltherziger Mörder oder war es vielleicht doch nur ein Unfall?

Kaum erreichen die Ereignisse der Gegenwart ihren Höhepunkt, als der Sohn der Pastorin unter Jan Thomas' Aufsicht plötzlich verschwindet, wechselt die Erzählperspektive. Das Leben von Agnes und die Leiden einer Mutter unter dem Verust ihres Sohnes stehen nun im Zentrum. Was man vorher nur annehmen konnte, wird mit einem Schlag präsent – das Trauma einer Mutter, die nur kurz ihren Kinderwagen vor einem Café abstellte und bei ihrer Rückkehr feststellen muss, dass er und ihr Sohn verschwunden sind.

Existenzielle Fragen

Kann alles vergeben werden? Schon das Filmplakat stellt diese Frage, die im Mittelpunkt des Films steht. Auch Jan Thomas selbst versucht verzweifelt in Gesprächen mit anderen, eine Anwort darauf zu finden. Warum lässt Gott zu, dass Böses existiert? Gott vergibt uns allen, aber sind wir Menschen in der Lage, es ihm gleich zu tun? Kann die Pastorin Anna alles, was sie predigt und woran sie glaubt, auch von sich selbst behaupten? Wäre sie bereit, Jan Thomas zu vergeben, wenn sie die Wahrheit über ihn erfahren würde?


Anna, Jan Thomas / © Filmladen Filmverleih
Anna, Jan Thomas / © Filmladen Filmverleih



Dabei ist es nicht die Intention des Films, Antworten darauf zu geben. Die menschlichen Schicksale, die uns vor Augen geführt werden, dienen dazu, die subjektive Wahrnehmung und den innerlichen Kampf mit sich selbst und seiner Vergangenheit aufzuzeigen. Manchmal werden Fehlentscheidungen getroffen, deren Konsequenzen nicht mehr rückgängig gemacht werden können. Tragische Ereignisse passieren, ohne dass man etwas dagegen unternehmen kann. Man muss lernen, mit seiner Vergangenheit umzugehen, mit sich selbst ins Reine zu kommen – aber es bleibt fraglich, ob man sich selbst und/oder dem anderen verzeihen kann.

Es ist eine düstere Stimmung, die hier erzeugt wird. Durch den Verzicht auf eindeutige Täter- und Opferrollen, gelingt es, ein fast schon kathartisches Mitleid zu erzeugen, das einer griechischen Tragödie im Sinne von Aristotles gleicht. Dabei sind es vor allem die schauspielerischen Höchstleistungen von Pal Sverre Valheim Hagen und Ellen Dorrit Petersen, durch die es ermöglicht wird, unparteiisch zu sein. Das Leid ihrer Figuren ist in jedem Moment fassbar – ein Blick oder ein Spiel an der Orgel reichen aus, um tiefgehende Emotionen zu erzeugen, deren Bandbreite mit Worten wie Schmerz, Trauer, Wut, Schuld oder Hoffnung noch nicht abgedeckt ist.

Kinostart Österreich: läuft seit 9. Juli 2010

Alexandra Cech / filmtauchgaenge.de | www

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Filmkritik


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
'Karate Kid' Filmkritik
Ein ansehnliches Remake des 80er-Jahre-Kultfilms, das nur durch einen Ortswechsel, mit dem auch eine ande...

'Knight and Day' Filmkritik
Tom Cruise und Cameron Diaz grinsen und kichern sich durch eine bemerkenswert schlechte Agentenkomödie. D...

'Wenn wir zusammen sind' Filmkritik
Ein einfach gestrickter Film über Freundschaft, Liebe und das Zusammenleben. Mit Leichtigkeit, Charme und...

'I Love You Phillip Morris' Filmkritik
Jim Carrey ist mal wieder in einer ernsthafteren Rolle zu sehen. Des Öfteren hat er bereits bewiesen, das...

'Twilight: Eclipse' Filmkritik
Nach einem schwachen 'New Moon' nimmt Teil 3 der Twilight-Reihe, 'Eclipse - Biss zum Abendrot' (Start 15....

'The Dust of Time' Filmkritik
Lange Einstellungen, sprunghafte Wechsel zwischen den Zeitebenen, ausufernde Close-Ups - wenn so viel Auf...

'Crazy Heart' Filmkritik
Jeff Bridges erhielt dieses Jahr den Oscar für seine Darstellung in 'Crazy Heart'. Leider ist der Film se...

'Für immer Shrek' Filmkritik
Ein neues Abenteuer des liebenswerten grünen Helden und seiner Freunde wartet und ist erneut wert, gesehe...

Filmkritik 'Sin Nombre'
Eine Träne im Augenwinkel verheißt nichts Gutes. Schon gar nicht, wenn sie eintätowiert ist. Echte Tränen...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Review | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

 


Fotos Pannonia Carnuntum


Style 4/2018


Motorwelten Wien


BMW X2


Range Rover Velar


Vignette: Kosten 2018

Aktuell aus den Magazinen:
 Pannonia Carnuntum Rallye Fotos von der Historic 2018 Oldtimer Rallye
 Autopilot ins Risiko Tesla hat Probleme mit den Assistenzen und der Sicherheit
 .eu wird geöffnet Nicht nur die Briten kommen an die Europa-TLD.
 DSGVO in der Fotografie Fotografen sollten sich auf den Datenschutz vorbereiten
 VW Neo 2019 Elektroauto als Golf-Nachfolger

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke
Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at