Diese Website verwendet beste Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » Freizeit » cinemunity.com » Forum  

18.8.2017 16:34      Benutzerkonto

Partner:

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Instagram! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                   

 
Foren-Übersicht Kinofilm Cinemunity | Neueste Beiträge

Filmkritik: Split

Diskussionsverlauf

Filmkritik: Split (tv.freund, 05.03.2017)

Beiträge

tv.freund
5.3.2017 00:17
Filmkritik: Split

Ich finde noch immer dass der indische Regisseur M. Night Shyamalan ein guter Regisseur ist. Dass der Film nur 2 Nominierungen hat, hat sicher nicht damit zu tun dass er nicht gut ist, nein überhaupt nicht, und ich muss sagen wenn ich den zu Hause sehe, dann mache ich mir sicher in die Hose. Sicher gibt es Filme die schlüssiger sind als der, aber der Film ist wie viele seine Filme geheimnisvoll, mystisch und irgendwie gruselig. In seinem 13. Film erinnert nichts an vorige Filme auch Ähnlichkeiten mit „Das Mädchen aus dem Wasser“ sind unbeabsichtigt. Nun ich mag den Film eigentlich schon, bis auf die Dinge die ich nicht kapierte wo mir meine Freundin wieder aushelfen mußte, die neben mir saß, mir genüsslich aus Spannungsgründen die rechte Hand und die Finger gebrochen zerquetscht und wieder zusammengesetzt hat.

Der Schotte McAvoy, hat in einem 34. Film meiner Meinung nach die wahrscheinlich beste Performance seiner Karriere abgeliefert, auch wenn es oft Overacting ist, ich erinnere mich da an eine ähnliche Story mit Edward Norton die ruhiger, stringenter und nicht unwesentlich spannender war. Ein sehr guter Film.

Ist übrigens der längste Film vom Regisseur der im Film auch Auftritt kurz und wie immer hat er Drehbuch und Regie selber zu verantworten, ja ein Multi-Talent einfach. 10 Millionen US $ hat der Film gekostet, eigentlich Recht günstig. Der Film ist eigentlich ein sehr gutes Psycho-Drama, ein wunderbar gespielter Spannender Film der mit seinen markanten Drehbuch-Twists daherkommt und dem vorher schon geneigt gewohnt intelligenten Zuseher auf das wahre Glatteis führt, also bis am Ende kam ich bei einigen Dingen nicht dahinter, und er ist sehr spannend der Film auch wenn ich einiges anders gerne gesehen hätte, aber das wäre Jammern auf hohem Niveau.

Natürlich gab es bei dem Film auch negative Kritiken wie die einer Ärztin die an einer multiplen Persönlichkeitsstörung leidet und die meint das der Film viele Patienten beleidigt, ich frage mich wo, ja manche Leute übertreiben das auch. Ich finde wie gesagt nicht alleine den Film gut, auch 225 Millionen US $ weltweites Einspielergebnis geben mir Recht.

Handlung kurz überrissen:

Das Leben der beiden in wohlbehüteten Verhältnissen aufgewachsenen Mädchen CLAIRE und MARCIA wird zum Albtraum, als sie nach Claires Geburtstagsparty im Auto ihres Vaters von einem unheimlichen Mann gekidnappt und verschleppt werden. Dabei ist auch die Außenseiterin CASEY, die von CLAIRES Vater überredet worden ist, von ihm heimgefahren zu werden. Die Mädchen wurden betäubt und wachen in einem Kellerraum auf.

Der Entführer – KEVIN WENDELL CRUMB – entpuppt sich als Person mit multipler Persönlichkeitsstörung. Er beherbergt 23 verschiedene Persönlichkeiten in sich, die wechselweise sein Verhalten bestimmen. Seine Therapeutin Dr. KAREN FLETCHER ist davon überzeugt, dass bei Menschen mit dieser Störung auch körperliche Veränderungen mit dem Persönlichkeitswechsel möglich sind, und ist fasziniert von ihren Fähigkeiten. Sie erhält E-Mail-Nachrichten von einigen der Persönlichkeiten Kevins, in denen diese jeweils um Hilfe bitten. Bei ihren Sitzungen ist Kevin ein freundlicher junger Mann, der gern Modezeichnungen entwirft. Auf FLETCHERS Nachfragen, ob etwas passiert sei, gibt er keine Antwort.

Den Mädchen zeigt sich der Entführer als Dennis, Patricia oder als neunjähriger Junge Hedwig. Er verlangt von ihnen, einzelne Kleidungsstücke auszuziehen, hat aber offenbar keine sexuellen Motive. Nach Fluchtversuchen werden CLAIRE und MARCIA getrennt in anderen Räumen untergebracht. CASEY versucht vergeblich, Hedwig zu bewegen, ihnen die Flucht zu ermöglichen. Es stellt sich heraus, dass auch Kevin in den fensterlosen Kellerräumen wohnt. Hedwig zeigt CASEY, wie toll er tanzen kann und präsentiert ihr stolz ein Funkgerät.

Sie versucht damit, Hilfe zu holen und erreicht eine männliche Person, die aber die Notsituation nicht erkennt. Die Persönlichkeit Dennis offenbart sich auch Dr. FLETCHER. Sie sprechen über Die Bestie, die sich in einem Zug befinden soll, da KEVINS Vater einst mit einem Zug verschwand. Sie ist die 24. Inkarnation, wird von Dr. FLETCHER zunächst aber für eine bloße Fantasiefigur gehalten. Nach einer weiteren Hilfe-E-Mail fährt Dr. FLETCHER zu KEVIN und findet eines der entführten Mädchen, worauf sie selbst betäubt und eingesperrt wird.

Dieser Mensch hat 23 Persönlichkeiten doch was jetzt kommt überrascht sogar mich und passt aber trotzdem hervorragend in den Film, die Andeutungen was so passiert ist ja ich muss sagen unglaublich was es für schlechte Menschen gibt, ja ich erzähle nicht so viel darüber nur so viel, Spannend und angucken.

Ich mag Filme wo man das Ende nicht vorhersehen kann was ich sowieso nicht kann, meine Freundin schon, ich mag den Schauspieler sehr der 2018 oder so in einem neuen X-Men Film auftauchen wird, und ich mag die unheimliche Atmosphäre des Filmes, ich mag wie er sich verwandelt in verschiedene Persönlichkeiten, leider sah man nicht alle sondern nur 8 Persönlichkeiten, von den 23, was auch reicht, und ich mag diese Atmosphäre was mich an so einen Folter-Film erinnert aber man sieh glücklicherweise nicht grausliche arge Blutige Effekte, das auch nicht nötig wäre.

Der Regisseur übrigens tritt auf als Wachmann mit Hooters-Faible. Was ich lange nicht aufgeklärt wusste ist, was ist nun die Wahrheit, wo ist sein Wahn dahinter, aber das bleibt bis zum Schluss über und das fand ich sehr gut übrigens. Oft kam mir der Film vor als verschwindet ein bisschen das Subtile, das Horror Genre in ein Popcorn Kino aber das wer es dennoch nicht und ich muss sagen er hat gut Waage gehalten. Was den Film auszeichnet ist die super Darstellung von McAvoy, er ist gruselig und ein toller Film.

Ich mag den Film er ist gut gespielt und wirklich empfehlenswert, ja ich vergebe 91 von 100 Punkten.
 


Bookmarken...    

Antwort schreiben:


18.08.2017 16:34:59
Betreff:

Nachricht:

Foren powered by AufZack.at Talk im contator.net!
 

 


Browser



Webinare gratis



Volvo V90 Cross Country



style.at Magazin 07/17



Jaguar E-Pace


Test Cadillac CT6



grlz 07/17



BMW Alpina


Tuning Days Melk


GTI Treffen 2017

Aktuell aus den Magazinen:
 Facebook Marktplatz Das Social Network startet mit einer Kleinanzeigenplattform.
 Alternative Browser Bessere Alternativen zu Chrome, Safari, Explorer und Firefox
 Fotomuseum in Wien? Galerien und Archive wären gut bestückt für neue Institution
 Heiße Filme, neue Videos Die Youtube-Channels zeigen Autos, Freizeit-Tipps und sexy Material.
 Streetview wieder in Österreich Google nach Datenschutzproblemen wieder auf der Straße

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2017    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net