Diese Website verwendet meisterhafte Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » Freizeit » cinemunity.com » Forum  

23.5.2017 01:53      Benutzerkonto

Partner:

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Instagram! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                   

 
Foren-Übersicht Kinofilm Cinemunity | Neueste Beiträge

Filmkritik: London has fallen

Diskussionsverlauf

Filmkritik: London has fallen (tv.freund, 25.04.2016)

Beiträge

tv.freund
25.4.2016 19:44
Filmkritik: London has fallen

Der Turm der Westminster Abbey explodiert, Opfer ist der Italienische Präsident mit seiner viel zu jungen Freundin, ein Boot geht in die Luft, auf der Themse, Opfer der Französische Präsident, Mega Explosion gut in Szene gesetzt. Der Japanische Präsident stirbt auf einer Brücke die in die Luft gejagt wird, und noch ein paar andere. Was ist das für ein Film? Für 60 Millionen US $ Produktionskosten kriegt man einen 97 Minuten langen Film. Der hat weltweit nur 182 Mille eingespielt und in Amerika gar nur 62 Mille. Der Vorgängerfilm – „Olympus has fallen“ hat mit seinen 70 Millionen US $ Budget, wenigstens 118 Minute mehr Spannung geboten dafür weniger weltweit eingespielt, in Amerika mehr. Wieso? Will denn keiner sehen wie Terror zuschlägt? Ich jedenfalls nicht unbedingt, aber es ist gut in Szene gesetzt das muss Ich schon sagen auch wenn die paar Szenen eher marginal sind.

Ich glaube der Film kränkelt an seiner Story, die Figuren sind stereotyp, es wäre genug Platz im Drehbuch gewesen mehr an Ironie einzubauen, es gibt keine guten Onliner im Text, die Darsteller wirken oft blass, viele Klischees werden ausgebaut, wenn die wenigstens gut wären.

Die Handlung ist Recht nett. Nach dem überraschenden Tod des britischen Premierministers werden alle führenden Staatsoberhäupter der westlichen Welt zu seiner Beerdigung nach London eingeladen. Hierzu zählt auch der Präsident der Vereinigten Staaten, BENJAMIN ASHER, der vom Secret-Service-Agenten MIKE BANNING begleitet wird. Noch während der Anreise zur angesetzten Trauerfeier tötet eine große Gruppe verteilt angreifender Terroristen innerhalb weniger Minuten an verschiedenen Orten die Premierminister von Kanada, Italien und Japan, den französischen Staatspräsidenten und die deutsche Bundeskanzlerin. Die Terroristen wollen damit einen zwei Jahre zuvor erfolgten tödlichen Drohnenangriff auf eine pakistanische Hochzeitsfeier rächen, indem sie die westliche Welt ins Chaos zu stürzen und weitere Anschläge in anderen Metropolen in Aussicht stellen. Der Angriff auf ASHER und Versuche, ihn als Gefangenen zu nehmen, können von BANNING und seinen Mitarbeitern zunächst vereitelt werden. Zahlreiche Terroristen treten als Polizisten oder königliche Hofgardisten verkleidet auf, so dass die Lage völlig unübersichtlich wird. Zur Verschärfung der Situation verursachen die Terroristen zudem einen stadtweiten Stromausfall. Präsident ASHER und BANNING begeben sich nach dem ihnen geltenden Angriff auf eine Flucht vor den Terroristen, die sie mit Fahrzeugen, Helikoptern und zu Fuß durch größere Teile der britischen Hauptstadt führt. Mit der Hilfe einer MI6-Agentin versuchen sie die amerikanische Botschaft zu erreichen, was ihnen jedoch nicht gelingt. Der Drahtzieher des Anschlags, ein international gesuchter pakistanischer Waffenhändler, nimmt ASHER gefangen und kündigt dessen Hinrichtung an, die er live über das Internet übertragen will. Im letzten Moment kann Banning einschreiten und den Präsidenten retten. Wie sich später herausstellt, hatten die Terroristen einen Maulwurf im britischen Geheimdienst, der die Angreifbarkeit der Sicherheitsorgane in der massiven geschehenen Form erst möglich gemacht hat.

Natürlich ist der Hauptdarsteller, Mike Banning den ja Gerard Butler spielt sehr gut, nur die Geschichte, die Dinge die vorkommen. Also, man weiß bald mit Angela Bassett die ja LYNN JACOBS spielt, die ja im Vorgängerfilm seine Chefin war, also die von Mike, was mit der passiert, man weiß ungefähr dass es um Rache geht, weil man anfangs die Explosion sieht, die eine Drohne auslöst, die Familie von AMIR BARKAWI der ja in dem Film der Haupt Terrorist ist, und Waffenschieber, da sterben einige, wieso ist er nur auf Platz 6 der meistgesuchten Menschen der Welt?

Morgan Freeman übrigens als Vizepräsident TRUMBULL spielt wie immer nett aber viel zu kurz, Robert Forster als General EDWARD CLEGG ist eine Fehlbesetzung, der redet ja fast nichts, von dem guten Darsteller Jackie Earle Haley als Deputy Chief MASON sieht man so gut wie nichts, Radha Mitchell spielt LEAH, die Frau von Mike, irgendwie hätte die auch besser spielen können, die Geschichte um das Kinder kriegen von Banning und Co ist natürlich aufgesetzt, die Effekte sind gut aber es fehlt so viel an der Geschichte das ich den Film nicht wirklich gut heiße. Der Anfang ist langweilig es wird geplänkelt es gibt wenig gute Sachen im Drehbuch dann geht es kurz Zack auf Zack und dann ist es wieder so dass Supermann Mike alle Leute niedermäht, nie Verletzungen hat, für alles geschaffen ist, sicher sich mit jedem anlegt und dauernd gewinnt. So ein Käse.

Ich glaube dass die beiden Drehbuchautoren, Creighton Rothenberger und Katrin Benedikt, einfach Mist gebaut haben. Ursprünglich war ja Antoine Fuqua vorgesehen aber der konnte nicht als Regisseur, leider. Regisseur war dann Babak Najafi, und den kenn ich nicht, er ist ein Iraner. Ja es fehlen an dem Film einige Dinge die einen Film gut machen aber das macht nichts, nicht jeder Film kann gut sein, dieser ist es auch nicht besonders. Teil 1 war gut der hat mir gut gefallen aber der war nicht so super.

Ja Ich mache es kurz, die Story ist nett, der Terror ist schrecklich leider war er schon in Europa zu hören spüren und merken, es ist kein so spannender Film aber ja er hätte besser sein können. Ich vergebe nur 75 Punkte von 100 Punkten.
 


Bookmarken...    

Antwort schreiben:


23.05.2017 01:53:57
Betreff:

Nachricht:

Foren powered by AufZack.at Talk im contator.net!
 

 


Youtube und Regulierung



Vorstellungsgespräch



Braunsberg



Nostradamus CD



Brexit-Verlierer


Godox AD200 Test



Folk-Single-Tipp



Tuning World Bodensee 2017


Ostern


Golf Update 2017

Aktuell aus den Magazinen:
 Botnets analysiert Eine Statistik auf Landkarten zeigt, wo Ransomware gerade aktiv ist!
 Youtube Website 2017 Jetzt neues Layout aktivieren...
 Regenerative Energie Umweltschutz und Investitionen bei Unternehmen
 Tesla im Test Was kann der flinke SUV mit Elektroantrieb?
 Luxus S-Klasse Mercedes zeigt die neue Spitze in China

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2017    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net