Diese Website verwendet beste Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » Freizeit » cinemunity.com » Forum  

22.2.2017 09:33      Benutzerkonto

Partner:

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Instagram! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                   

 
Foren-Übersicht Kinofilm Cinemunity | Neueste Beiträge

Filmkritik: Voll abgezockt

Diskussionsverlauf

Filmkritik: Voll abgezockt (tuvok, 06.05.2013)

Beiträge

tuvok
6.5.2013 19:35
Filmkritik: Voll abgezockt

In einem unbekannten Land, vor nicht allzu langer Zeit, da war eine … Ups, falsche Filmkritik.

Noch mal

In einem bekannten Land, vor nicht allzu langer Zeit, da lebte ein nichtssagender, einfacher Kerl, SANDY PATTERSON (Jason Bateman), in seinem einfachen luxuriösen Leben, mit seinem einfachen schönen Luxus Auto (Keine Ahnung welches), in seiner einfachen Luxus Villa (obwohl 200 m² Wohnfläche sind nicht viel), mit seiner schwangeren süßen Frau TRISH (Abkürzung für Trisomie? Keine Ahnung jedenfalls, sie wird von Amanda Peet gespielt), und 2 Kindern, ich glaube es waren 2.

Er lebt in Denver, das ist die Hauptstadt von Colorado, wo damals der Denver Clan gedreht wurde. Er hat einen Job in der Werbebranche, glaube ich, und er hat zu wenig Geld, zu wenig um die Hypothek zu zahlen, den teuren Lebenswandel seiner wunderschönen Frau, und so Dinge die man halt braucht um glücklich zu sein (was ja viele Shopoholiker kennen).

Seine Firma will ihm keinen Bonus auszahlen, denn der Chef seiner Firma meint, wenn die Firma wieder einen Umsatz macht, und Geld verdient, dann kriegt er einen Bonus, den er schon vor 3 Jahren hätte kriegen sollen, vielleicht.

Seit dem draußen ist dass die Manager aber das Geld abkassieren und die Mitarbeiter leer ausgehen, setzt eine große Kündigungswelle ein. Der Kollege von SANDY, der DANIEL CASEY (John Cho spielt ihn, als letztes glaube ich habe ich ihn „Total Recall“ gesehen), der wird der neuen Firmenboss, der Firma, die die gekündigten Mitarbeiter gründen.

Auch eine Werbefirma glaube ich. Kurz danach, als alles gut zu laufen schien, da wird in einem Restaurant SANDY von der Polizei verhaftet. Angeblich hat er einen Barkeeper zusammengeschlagen und ist zum Gerichtstermin Miami nicht erschienen.

Da fängt die Geschichte an strange und mysteriös zu werden. Dann hat ihm der Polizist, der ihm festgenommen hat, noch verraten dass er angeblich Waffen gekauft hat, dass er in Drogengeschäfte verwickelt ist und ein Dealer sein soll.

Klar, fiel er fast in Ohnmacht, doch in seiner sehr ruhigen gefasten Art versucht er raus zu finden was da eigentlich los ist, und kommt dahinter dass eine Frau aus Florida, DIANA, seine Identität gestohlen hat. Sie hat unter seinem Namen eingekauft, seine Kreditkarte benutzt und sein ganzes Leben gestohlen.

Und weil es ja auch ein bisschen Spannung geben soll im Film, meinen der Polizist, weil die keine Mitarbeiter haben, und keine Zeit, und weil die ganze Bürokratie ein bisschen kompliziert ist, kann in dem Fall nichts unternommen werden, und man kann die Frau nicht anklagen, obwohl durch langen Herumsuchen festgestellt wurde, das SANDY unschuldig ist.

Also beschließt SANSY nach Florida zu fahren, die Frau zu finden, und vor die Polizei zu schleppen. Und er fand sie auch, auf dem Highway, hat fast einen Unfall verursacht, und von da an, ja wie soll ich sagen? 50 % des Filmes sind Streitgespräche, aber lustige, zwischen SANDY und DIANA. Aber nicht bösartige, nein überhaupt nicht.

SANDY im Film ist so ein Süßer, der sich viel zu viel gefallen lässt, DIANA ist ein Prolet wie er im Buche steht, die wegen Geldproblemen eben zu diesen verbrecherischen Mitteln gegriffen hat.

Kurz darauf, als sich die 2 Streithähne halbwegs zusammengerauft haben, fährt DIANA mit SANDY heim. Was sie nicht gewusst haben ist, dass JULIAN und MARISOL, 2 Mafiosi wie es scheint, bei Ihrem Haus ist, sie wollen DIANA töten, eben wegen Schulden.

Klar flüchten die, doch die Mafia lässt ich nicht lumpen und setzte einen Skiptracer auf DIANA an, 50.000 US $ Belohnung soll es geben wenn sie gefunden wird, leben oder halbtot. Den Skiptracer spielt Robert Patrick, der noch sein berühmtes Terminator 2 Image im Gesicht hat, das wird er wohl nie weg bekommen, ich schätze er ist da in einer gewissen Evolution stecken geblieben, und er ist auch erfolgreich in seinem Tun.

Klar kann sich DIANA befreien, nachdem Ihr SANDY geholfen hat, und dann stehlen sie noch den Van von Skiptracer, der keinen Namen hat im Film, und fahren nach Denver. Und dann wird der Film dramatisch. SANDY wird von einer Schlange angegriffen ,er hat Schlangenphobie und Klaustrophobie und was weiß ich, DIANA die alles weiß und alles kennt weil sie „Emergency Room“ gesehen hat, und Ihr Leben und Ihr Wissen auf Soap Operas aufgebaut hat, will ihm natürlich helfen, da nach 1 Stunde, des 110 Minuten Filmes, so was wie gemeinsames Akzeptieren sich eingestellt hat.

Jetzt wird es schwierig, die 2 müssen Geld organisieren und das geht am besten mit der Hilfe von DIANA, die natürlich weiß wie man ohne Geld zu Geld kommt, was macht man dann? SANDY bittet seine Neue Kollegin DIANA in St. Louis ihren Kreditkartentrick zu nutzen, um an das Geld seines ungeliebten Ex-Chefes heranzukommen, was vielleicht sogar geht, aber das sage ich jetzt nicht, denn das wäre ein Spoiler.


Im Grunde genommen bietet der Film wenig neues, er hat Witze die leiht unter die Gürtellinie gehen vor allem wenn man etwas beleibter ist, was ich wieder gut finde, denn solche Filme im politisch korrekten Amerika gibt es eh selten, man hört und sieht einige Zoten, die nicht so gerade neu sind, aber irgendwie auch originell sind, da sie oft der Situation angepasst sind, der Film ist meiner Meinung nach um 10 – 15 Minuten zulange, und somit stellen sich einige Längen ein, was ich sehr schade finde, denn aus dem eher einfachen Drehbuch hätte man eine wirklich gute intelligente Komödie machen können.

In diesem Film ist nichts neu was man nicht schon sehr oft gesehen hat, Buddy Movie, der eine gut, der andere nicht, einer in Not, der eine weiß nichts vom Leben auf der Straße, der andere schon, einer ist reich einer ist arm, einer muss mit seinem Leben klar kommen, während der andere nie darüber nachgedacht hat, da er anders aufgewachsen ist. Nun, der Film ist nett, ja das war es eigentlich auch schon, aber da muss ich wieder einhaken, weil die 2 so gut zusammenpassen, weil das Team da so witzig ist, teilweise halt, weil es wirklich gute Witze gibt ja ich muss sagen, der Film hat mir gefallen.

Die Witze in dem Film sind nichts neues, sie sind schon in anderen Filmen da gewesen, und dass die 35 Millionen US $ Produktion ganze 107 Millionen US $ in Amerika eingespielt hat, ist vielen ein Rätsel, mir nicht, denn gute Komödien gibt es leider nicht sehr oft. Meistens sind die heutigen Komödien primitiver Mainstream, oft geht es um das High-School Getue, und um Teenager mit irgendwelchen langweiligen Problemen.

Doch hier, nimmt man ein Thema das einfach langweilig, Kreditkartenbetrug, 2 böse Mafiosi, ein bösartig dreinschauender Typ, ja da fehlt einfach was, ja es fehlt die Spannung, es gibt einige Logiklöcher, die in einer Komödie nicht sein sollten.

Jon Favreau der in den 3 Iron Man Teilen gespielt hat, der ist hier auch dabei als HAROLD CORNISH, den hätte ich ehrlich gesagt lieber öfters gesehen, weil der einfach ein guter Darsteller ist. Amanda Peet als Trish Patterson ist auch eine gute Darstellerin, leider ist sie nicht wirklich gut in dem Film, leider, sie hätte mehr aus sich raus holen können.

Allerdings, ich muss sagen, ich bin Fan von leichten Komödien und von Hollywoodstream Filmen, Was ich an dem Film nicht verstehe, keine Polizei hilft ihm kein FBI, keine Gesetze, ja das ist eher blöd und unlogisch aber egal, was ich halt nicht verstehe und was mich am meisten ärgert, wieso sind alle Komödiantischen Schauspieler so nette Typen von nebenan? Nie flippt Jason Bateman aus, nie ist er böse, oft ist er ausdruckslos, da hat Diana viel mehr Ausdruck im Gesicht. Der Humor ist eher trocken und nur teilweise lustig, er ist nicht anspruchsvoll, aber irgendwie gefällt mir der Film trotzdem, weil das einfach ein lustiger Buddy Movie ist, und auch wenn ich mir mehr erwartet habe, 80 von 100 Punkten kann ich locker und gerne vergeben.
 


Bookmarken...    

Antwort schreiben:


22.02.2017 09:33:11
Betreff:

Nachricht:

Foren powered by AufZack.at Talk im contator.net!
 

 


Werbeabgabe im Web?



Heizung: Bedarf berechnen



911 GTS 2017



Mode für das Badezimmer



Einnahmen durch Kassen


Lego Batman Kinofilm



Instagram-Fans kaufen



Golf Update 2017


Autoszene 2017


Spikes

Aktuell aus den Magazinen:
 Keine Strafe Verkehrszeichen war auf falscher Seite montiert.
 Urheberrecht besser durchsetzbar Mit einem Urteil des EuGH werden Werke endlich wertvoller.
 Wellness im eigenen Badezimmer Die Mode- und Technik-Trends für das eigene Badezimmer.
 Golf 2017 Das Facelifting des VW Golf will ein Update sein.
 Nicht nur Anonymisierung Forscher zeigen, dass Anonymität alleine nicht sicher macht

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2017    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net