Diese Website verwendet hochwertige Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » Freizeit » cinemunity.com » Forum  

24.2.2017 23:17      Benutzerkonto

Partner:

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Instagram! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                   

 
Foren-Übersicht Kinofilm Cinemunity | Neueste Beiträge

Filmkritik: Immer Ärger mit 40

Diskussionsverlauf

Filmkritik: Immer Ärger mit 40 (tuvok, 12.04.2013)

Beiträge

tuvok
12.4.2013 19:31
Filmkritik: Immer Ärger mit 40

Tja, 40 sein ist ein Dreck, man denkt dauernd an Muschis, hat dauernd Angst das man keinen Ständer kriegt, viele Frauen wollen keinen Sex mehr, sie spüren nichts mehr, könnten sich einen Hydranten einführen und sich von einer Hornisse stechen lassen, sie spüren einfach nichts, wollen keinen Sex, wozu auch, mit 40 ist das unwichtig, du hast Stress mit den Kiddies die dich nerven, die du am liebsten umbringen würdest, während der Mann den wichtigen Dingen des Lebens nachgeht und der Frau hilft damit sie nicht ohne Haushalt machen lebt, was dann so aussieht wie, Dreck machen, ernsthaft über andere Frauen reden, Soap Operas gucken, und endlich mal alle Heavy Metal Rock Scheiben zu hören, der letzten 20 Jahre.

Der 1967 geborene Judd Apatow versteht was von Komödien mit einem realistischen Unterton, Komödien die Dialoge und Texte haben, die sich ein Mann oder ne Frau denkt aber nicht laut ausspricht, nun der Regisseur hat schon Erfahrung gesammelt in früheren Komödien wie „Jungfrau (40), männlich, sucht... „, und wem dieser Film gefällt, könnte auch Gefallen an dem jetzigen neuen Film haben der vor kurzem ins Kino kam.

Ich mag Komödien, vor allem wenn sie unter die Gürtellinie gehen, zuletzt habe ich mich fast totgelacht über den Blödsinn „Movie 43“ allerdings war da die Handlung ein Dreck. Hier in dem Film ist die Handlung besser, aber irgendwie fehlt der Witz, leider.

Der 127 Minuten lange Film ist eigentlich so ne Art Fortsetzung von „Beim ersten Mal“ der übrigens im gleichen Fahrwasser schwimmt. Junge Frauen die fressen können was sie wollen und nicht zunehmen, ich im Kino aß ein bisschen und habe danach mehr Gewicht als die ganze Crew in 3 Monaten bekommt wenn sie jeden Tag Süßigkeiten frisst, und hat natürlich auch junge Männer zu bieten, die nicht hässlich werden, immer schön sind, nie aufs Klo gehen und sich um Ihren Schwanz Sorgen machen und Ihre Sexualität oder Ihren Dauerständer.

Obwohl ich auch sagen muss, das war jetzt vielleicht übertrieben gesagt, aber solche Dinge kommen vor. Auch witzige Dialoge, Paul Rudd spielt ja PETE, der glücklich wäre wenn irgendeine Frau in dem Zimmer wo er ist, einen Schwanz hätte, damit Frau versteht was Mann so durchmacht, worauf die 15 Jährige Tochter meint, dass in dem Zimmer sicher keiner einen Schwanz will.

Naja, egal, der Film ist witzig, leider die Dialoge sind etwas flach geraten. Aber zuerst mal die Handlung. Die ist nicht schwierig, denn es geht u PETE der ein Musiklabel betreibt. Der ist mit DEBBIE verheiratet, die von Leslie Mann gespielt wird, die 1972 geboren wurde, und bekannt ist aus „Schwere Jungs“. Die hat eine Boutique, wie so viele Frauen in US-Hollywood Klischeefilmen.

Die beiden sind ein Ehepaar und haben so Ihre Schwierigkeiten, PETE hat keine Kohle, keiner will sein Label, und er macht oft zu wenig Gewinn um seiner DEBBIE ein besseres Leben zu schenken. Ab einem gewissen Alter denkt Mann ja nach was er seiner Frau schenken kann, damit er sie noch glücklicher macht als sonst, und damit er wieder endlich so einen guten Sex bekommt wie vor 20 Jahren als er Jung war.

SADIE und CHARLOTTE sind die 2 Töchter des Ehepaares, frühreife Töchter die dauernd streiten was auch zu witzigen Dialogen führt. PETE hat vor kurzem ein Album herausgegeben vom Musiker Graham Parker, und das hat ihn fast in den finanziellen Ruin getrieben.

DEBBIE wird im Film, ziemlich am Beginn, 38 Jahre alt, natürlich macht sich Frau Sorgen, Falten, Hormonprobleme, Regelschmerzen, und die Lust über gewisse Dinge viel länger zu reden als früher, was zumeist nervig sein kann, aber für den Zuseher lustig wirkt.

Geburtstag wird gefeiert in einem Hotel, Nur haben die 2 ein Problem, man nimmt nicht nur die üblichen Dinge mit die man braucht, sondern vor allem Hasch-Kekse, schließlich will man sich wieder jung fühlen.

So im Laufe des Filmes, bröckelt das Familienleben etwas auseinander, man wird ruhiger und es könnte eine Scheidung geben, allerdings sind diese ganzen spannenden dramatischen Wendungen werden super spannend noch super lustig gedreht, ja sie wurden eher so gedreht als wäre es nichts Besonderes. Will sagen, die wenigen Spannenden Szenen im Film wo es schauspielerische Höchstleistungen geben könnte, PETE und DEBBIE wollen sich scheiden lassen oder denken darüber nach, sind eher so gefilmt worden als würden 2 Leute was vom Teleprinter ablesen. Ich hätte mir da viel mehr an guter merkbarer schauspielerischer Leistung gewünscht, aber das ist wohl bei Komödien nicht immer möglich.

Hätte ich den Film gemacht, hätte ich z.B. gezeigt wie die Fetzen fliegen bei einem Ehepaar das seit 20 Jahren zusammen ist oder so, man hätte viel mehr Wortwitz in das Ganze bringen können, so verläuft der Streit und der nächste Streit, der dann auch oft in Geldproblem Diskussionen mündet, eher einfach und ein bisschen langweilig.

So, dann geht es mit DEBBIE weiter, sie will um Ihren Mann kämpfen aber auch nur weil Ihr Freund JASON das gesagt hat und Ihre Freundin BARB. Jason Segel spielt übrigens JASON, der meiner Meinung nach in diese Rolle sehr gut rein passt. Jason Segel hat irgendwie so witzige Augen, witzige Grübchen, er kann ernst spielen und ernst reden, aber er ist keine Schauspielerische Leuchte. DEBBIE fängt an mit Sport, PETE lässt einen Furz nach dem anderen, und DEBBIE kompliziert wie immer, regt sich über alles auf was PETE macht, was meistens mit Unordnung zu tun hat, auch hier hätte das Drehbuch viel konsequenter sein sollen und mehr an Wortwitz zeigen können.

Als dann DEBBIE noch anfängt fast Vegetarier zu werden, will PETE nicht mehr, sie geht ihm auf den Nerv. DEBBIE fährt also zu Ihrem Vater, OLIVER den John Lithgow spielt, ja wenigstens ein guter Schauspieler den ich lange schon nicht mehr gesehen habe. PETE hat übrigens auch einen Vater, LARRY, und der ist chronisch krank und kriegt von PETE immer ne ganze Menge Geld, was DEBBIE wieder nicht will.

DEBBIE hat eine Mitarbeiterin in der Boutique, DESI, die von der geilen Megan Fox gespielt wird, oh Mann, das ist ne Frau, die ist wirklich gutaussehend, also die würde ich mir gerne für 3 Stunden in mein Bett wünschen. Oder 3 Tage oder 3 Jahre. Kurz darauf wird DEBBIE schwanger, ja sie kriegt natürlich einen Schock, auch hier hätte man viel mehr Ihre Angst zeigen können, und viel mehr witzige Dialoge und Gedanken in das Geschehen bringen können, denn mit 40 schwanger werden ist, wie wenn du einen Flugzeugunfall hast, obwohl du gar nicht geflogen bist.

Dann wird es im Film super spannend, Ihre Tochter SADIE ist von einem Kind blöd behandelt worden und DEBBIE schlägt natürlich zurück, verbal, leider nicht mit der Faust, wäre nämlich lustiger gewesen in der Szene. Die hat eine Mutter namens CATHERINE die sich bei PETE über DEBBIE beschwert, und schon sind PETE und DEBBIE bei der Schulleitung.

Dann erfährt noch DEBBIE dass DESI ein Geheimnis hat, und Ihre Freundin JODI die auch in der Boutique arbeitet hat auch ein Geheimnis, dann wird PETE 40 Jahre alt, dann hat PETE einen Unfall und dann ist der Film bald aus, dazwischen gibt es noch eine ganze Menge Geplänkel.

Der Film ist meiner Meinung nach etwas unrund, etwas zu gewöhnlich gespielt, er wirkt wie eine bessre TV Produktion und er lässt viel Spannung vermissen, Humor und Schenkelklopfer sucht man hier vergeblich, in dem Film gibt es zu wenig Pointen, die Darsteller wirken oft viel zu ernst für das Geschehen, nicht immer aber mir fiel das auf, sie hätten witziger sein können. Der Film zeigt viel zu wenig den Generationenkonflikt, schließlich haben wir OPA, Vater und Tochter, da hätte man mehr machen können, viel wird oft nur angeschnitten, wenig wird ganz bis zu Ende ausgeführt. Man erfährt wenig über die Figuren und befindet sich immer im Jetzt, keine Vergangenheit oder Zukunft, wenig an Problemen der einzelnen Darsteller die sich im Hirn abspielen, viel mehr aber eher Dinge die unwichtig sind, so kam mir das vor. Man hätte viel mehr auf die Darsteller oder die Figuren eingehen sollen, so Dinge wie, der Vater von PETE kann mit Ebay nicht umgehen, hätte man witziger darstellen sollen. Bei dem Film wird man nicht so richtig glücklich, weil er viele Genres verbinden möchte, von überall hat er ein bisschen aber nichts so richtig. Leider. Der Plot ist mir zu einfach, die Dialoge sind hin und wieder öde, einige Bilder sieht man zu lange, während man viele Bilder und Einstellungen die schön oder romantisch wären zu kurz sieht. Ich hätte auch viel lieber Megan Fox im Film als Bitch gesehen, denn das ist sie im wahren Leben sowieso teilweise, und im Film würde das mehr zu Ihrem Image passen aber das war leider nicht der Fall.

Da mir der Film nicht sehr gefallen hat, und nicht super toll angesprochen hat, muss ich ihm leider die nicht so gute Wertung von 64 von 100 Punkten geben was eigentlich ein Tiefstand ist, denn wenn ich ins Kino gehe möchte ich schon super tolle Filme sehen, aber egal, empfehlen kann man den Film trotzdem.
 


Bookmarken...    

Antwort schreiben:


24.02.2017 23:17:03
Betreff:

Nachricht:

Foren powered by AufZack.at Talk im contator.net!
 

 


Werbeabgabe im Web?



Heizung: Bedarf berechnen



Opel Crossland X



Mode für das Badezimmer



Einnahmen durch Kassen


Lego Batman Kinofilm



Instagram-Fans kaufen



Golf Update 2017


Autoszene 2017


Spikes

Aktuell aus den Magazinen:
 Kommt Lada wieder? Ein westlicherer Vesta soll die Bahn nach Europa wieder öffnen.
 Keine Strafe Verkehrszeichen war auf falscher Seite montiert.
 Urheberrecht besser durchsetzbar Mit einem Urteil des EuGH werden Werke endlich wertvoller.
 Wellness im eigenen Badezimmer Die Mode- und Technik-Trends für das eigene Badezimmer.
 Golf 2017 Das Facelifting des VW Golf will ein Update sein.

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2017    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net