Diese Website verwendet meisterhafte Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » Freizeit » cinemunity.com » Forum  

24.2.2017 07:08      Benutzerkonto

Partner:

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Instagram! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                   

 
Foren-Übersicht Kinofilm Cinemunity | Neueste Beiträge

Filmkritik: Attack the Block

Diskussionsverlauf

Filmkritik: Attack the Block (tuvok, 19.10.2011)

Beiträge

tuvok
19.10.2011 20:14
Filmkritik: Attack the Block

Anfangs dachte ich als ich den Titel las und mich über den Film ausnahmsweise nicht erkundigt habe, was ich sonst mache, dass es ein Boygroup Film ist, da er mich an New Kids on the Block erinnert. Irgend so ein blöder Teenager Tanzfilm wird das schon sein, einer von den unsäglichen blöden Filmen wo junge Leute herumtanzen, Drogen nehmen, sich intelligent fühlen, irgendwelche irre die gerne an Alkoholflaschen nuckeln, 15 Jahre alt sind, oder vielleicht irgendwelche Legal Highs nehmen, Legale Drogen wie Badesalz oder Deospray mit Müllsäcken um sich einen kurzen aber gefährlichen Kick zu holen.

Nichts von all dem, mein neuer Lieblingsfilm heißt „Attack the Block“. Ja leck mich, er fängt an wie „Vigilante“ ein herrlicher 80 er Jahre politisch nicht korrekter Film, einfach herrlich und geht weiter mit einem Mix aus „Das Ding aus einer anderen Welt“ mit einem Schuss „Gremlins“ und einer Portion Endzeit Szenario.

Die Action Science Fiction Horror Mystery Story ist der 1. Film von Joe Cornish. Ein 84 Minütiger Film mit Nick Frost in einer kleinen Rolle den man Vielleicht noch aus dem Film „Paul, ein Alien aus der Flucht“ kennt.

Während London die Guy Fawkes Nacht feiert, anfangs erinnert mich das irgendwie an Silvester, passiert es. Aliens fallen vom Himmel.

Tja, dass ist eigentlich die Handlung, Aliens fallen runter, man wehrt sich, man stirbt, man killt, ja ein herrlicher Film. Wenig Handlung, viel Action, eine Menge Spannung, und man kann in dem Film wirklich mit leben.

Guy Fawkes war ein Sprengstoffexperte, der wollte damals am 5. 11.1605 den protestantischen König von England, Jakob I., seine Familie, die Regierung und alle Parlamentarier einfach umbringen, und hat so eine Maske getragen so eine Spitzmaske, die wir aus dem Film „V wie Vendetta“ kennen.

Und da passiert es eben in dieser Nacht. In diesem Film geht es hauptsächlich um eine Gang. MOSES der Anführer der paar Jungs, er sieht jünger aus als er ist, überfällt SAM die Krankenschwester als sie von der Arbeit heimgeht, sie flüchtet und kommt mit dem Leben davon. Doch dann passiert es, ein Alien fällt von oben in ein Auto herab und zerstört die Karre von BREWIS.

Die paar Jungs rund um MOSES, PEST, DENNIS, JEROME und BIGGZ, versuchen in den folgenden 60 Minuten den Kampf gegen die Aliens aufzunehmen.

Die sind total schwarz, schwarzes Fell, keine Augen keine Ohren, und ein verdammt guter Geruchssinn, gegen diese Überwesen aus Muskeln und Fleisch versuchen die Jungs mit Schwertern und Baseballschlägern anzukommen.

DENNIS und JEROME werden getötet und die paar Überlebenden rund um den 9 Jährigen GAVIN mit seinem gleichaltrigen Freund REGINALD flüchten in den 19. Stock in die Grasbude, in ein Marihuana Labor. Die gehört einem Irren Typen der Drogenhändler ist, bei dem lebt RON, der so was wie Drogengeldsortierer ist.

Jedenfalls versuchen die Jungs zu überleben aber da gibt es ein Problem, dadurch dass MOSES im Affekt das Monster getötet hat, sind die anderen hinter ihm her, denn er hat dessen Duftstoffe am Körper und alle Leute die mit ihm zu tu hatten ebenfalls. Nun ist guter Rat teuer.

Mehr Handlung gibt es in dem neuen Science Fiction Fantasy Filmfestival Film nicht.

Ich las dass der Film eine Actionkomödie ist, wo er lustig ist, keine Ahnung. Egal, der Film ist super, ich hatte total was anderes erwartet. Der Film der so daherkommt wie „District 9“, absolut ne Neuigkeit, ist dieser Film hier auch mehr oder weniger. Herrlich animierte Figuren sind es nicht, sondern einfach so richtige 80 er Jahre einfache Gummimonster mit Fell aber echt sehr gut aussehend. Einfach super.

Neonfarbene Zähne, die im Dunkeln leuchten, und ein Fell dass so schwarz ist wie man es sich nur vorstellen kann.

Keiner weiß woher die Monster kommen, keiner weiß was sie hier machen, wie sie wieder weg kommen, wieso kein nationaler Notstand ausgerufen wurde, keine Ahnung ,das sind so Fragen die einen beschäftigen, egal mir hat der Film trotzdem gefallen.

Im Film kommen eine Menge englischer Namen vor, die Gegenden bezeichnen hier in Süd London, in den englischen Bronx wo die Gesetzlosigkeit herrscht. Dass ist echt super, die Idee halt, denn die ganzen Straßennamen und Plätze rühren von Science Fiction Autoren her und sind nicht real. Da gibt es Wundsam Tower (John Wundsam); Moore Court (Alan Moore); Huxley Court (Aldous Huxley); Wells Court (H.G. Wells); Clarke Court (Arthur C. Clarke); Ballard Street (J.G. Ballard); Adams Street (Douglas Adams); Clayton Street dann ein Clayton Estate (Jo Clayton); und zu guter Letzt einen Herbert Way (Frank Herbert).

Die 13 Millionen US $ Budget sind natürlich nicht in den USA eingespielt worden, in England glaube ich schon.

Nun die Story ist nicht neu, Ghettokids hat man schon oft gesehen, Fuck und Nigger öfters hören können, und Komödie ist im Film nicht dabei, die Typen sind etwas stereotyp, Klischees werden hier oft gespielt und die schauspielerische Leistung ist nicht übel.

Was den Film gut macht, er ist verdammt spannend, Anfangs als MOSES die SAM überfällt, dachte ich mir, wieso habe ich jetzt keine Kettensäge und könnte ihm einen Scheitel schneidern.

Der Plot, das Drehbuch ist sehr einfach, die Handlung ist nicht gerade besonders, der Film ist spannen, die Szenen sind super, die Goreeffekte sind echt nett, nicht so super brutal, man sieht andeutungsweise was, und eine Menge Gangsta Typen.

Und die Leben wie gesagt im Block, dass ist so ein Sozialbau, so wie ein Plattenbau in Berlin früher, ein Anhalts und Anlaufpunkt für Großstadtproleten und Idioten. Die Geschlechterrollen werden im Film nicht aufgedrängt, im Vordergrund steht die Flucht und das Heldentum. Was wirklich im Film gut kommt ist dass die Jungs, alle unter 20, einfach ausziehen um die Aliens zu killen, das ist echt super, da merkt man so richtig, he die Jungstars haben Ahnung von dem was sie tun, sie sind in Wirklichkeit auch brutale, tätowierte Drogenkuriere, einfach widerliche Leute, aber im Film passen sie hervorragend.

Was ich mir mehr gewünscht hätte ist ein größerer Blick in das Soziale Spektrum der untersten Schichten, und die jeweiligen Probleme, das war zu wenig, was man kurz sah ist wie diese Typen alle so Leben, Anspruch entsteht ansatzweise im Film aber das ist auch nicht dass Hauptthema gewesen.

Was gut ist im Film, die zuvor ausgeraubte Samantha muss sich mit den Jung Gangstas zusammentun um zu überleben und sie muss sogar ein Held sein. Aber das verrate ich nicht.

Mir gefiel der Film ich fand ihn gut und spannend, alles was Anspruch ist, vergiss es. Sonst ist er super. 88 von100 Punkten.
 


Bookmarken...    

Antwort schreiben:


24.02.2017 07:08:15
Betreff:

Nachricht:

Foren powered by AufZack.at Talk im contator.net!
 

 


Werbeabgabe im Web?



Heizung: Bedarf berechnen



Opel Crossland X



Mode für das Badezimmer



Einnahmen durch Kassen


Instagram-Fans kaufen



Golf Update 2017


Autoszene 2017


Spikes

Aktuell aus den Magazinen:
 Kommt Lada wieder? Ein westlicherer Vesta soll die Bahn nach Europa wieder öffnen.
 Keine Strafe Verkehrszeichen war auf falscher Seite montiert.
 Urheberrecht besser durchsetzbar Mit einem Urteil des EuGH werden Werke endlich wertvoller.
 Wellness im eigenen Badezimmer Die Mode- und Technik-Trends für das eigene Badezimmer.
 Golf 2017 Das Facelifting des VW Golf will ein Update sein.

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2017    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net