Diese Website verwendet wohlschmeckende Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » Freizeit » cinemunity.com » Forum  

23.5.2017 05:30      Benutzerkonto

Partner:

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Instagram! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                   

 
Foren-Übersicht Kinofilm Cinemunity | Neueste Beiträge

Filmkritik: Scream 4

Diskussionsverlauf

Filmkritik: Scream 4 (tuvok, 10.08.2011)

Beiträge

tuvok
10.8.2011 19:06
Filmkritik: Scream 4

Ich sags gleich zu Beginn, ich habe schon viele Filme in meinem Leben gesehen so an die 10.000 Stück und es gibt wenige Filme die in einem Remake gut sind, oder in einer Fortsetzugn, aber ein Film der in der 3. Fortsetzung noch dazu gut ist ja das ist sehr selten eigentlich. Dieser Film hier, des berühmtesten Slasherfilmes der letzten Zeit bis auf die „Saw“ Serie ist, meiner Meinung nach gleich zu Beginn gesagt, ein echter Hammer.

Er hat die selbe Crew, er hat eine herrliche Neve Campbell die natürlich wie immer glaubhaft und gut spielt, die keine blöde Zicke ist und zupackt wenn es ernst wird, es spielt eine Courtney Box mit und ein David Arquette wie in den anderen 3 Teilen, es ist der selbe Regisseur und der selbe Drehbuchautor wie zuvor, und es ist ein Film der nicht zu blutig ist, sondern eher auf Spannung setzt, wie zuvor. Was soll da schon schiefgehen? Richtig, gar nichts.

Und so ist es auch. Der Film macht fast alles richtig. Anfangs wie immer die Szene mit dem Telefon, 2 junge zeigen sitzen beim TV, gucken nen Horrorfilm, es läutet, und ein Killer ist dran, die Türe geht auf, eine wird erstochen, wie im 1. Teil der Serie. Und jedes Mal, 2 x wird das wiederholt um den Zuseher auf Starb 5+6+7 hinzuweisen, jedes Mal erschreckt man. Ich dachte schon, ich bin ein so schreckhaftes Kerlchen, aber meine Alte erst, uff die hat Krallen, Klauen wie ein Werwolf und wenn die Mal zupackt an der falschen Stelle kann es im Kino schon zu einem unfreiwilligen Laut kommen.

Der Film fängt sehr gemütlich an. SIDNEY PRESCOTT (Neve Campbell) ist eine gefeierte Autorin geworden. Sie hat ja die Morde der Kleinstadt Woodsboro überlebt, mutig hat sie sich durch 3 Teile gekämpft und jedes Mal blieb sie am Leben, und ich erinnere mich noch, es war stets sehr glaubhaft inszeniert.

Nun ist die Süße zum 15. Jahrestag in diese Kleinstadt zurück gekehrt, 15 Jahre nach dem 1. Mord. Nach dem 1. Teil der Quadrilogie. Und sie trifft natürlich Ihre beiden Freunde die sie schon so lange nicht mehr sah, Ihren Freund den Sheriff DEWEY (Arquette spielt ihn süß und zerbrechlich wie immer) und seine quirlige nervige Ex Journalistin GALE (Courtney Cox passt sehr gut als Lästige Schlampe mit einer Menge Hau drauf Potential).

Die 3 waren ja die einzigen Überlebenden in dem Massaker des Gruselmasken Mörders. SIDNEY wohnt in der Zeit bei Tante KATE ROBERTS, die eine süße Tochter hat, JILL, die eigentlich nur eines im Schädel hat, Lernen, abnehmen, Freunde, Jungs, Sex und Selbstbestimmung.

Leider gibt´s kurz nach Ihrer Ankunft das Problem dass das fröhliche Morden los geht, ein paar Teenager verschwinden, ein paar Klingen drinnen tief in verschiedenste Ritzen ein, Blut fließt aber nicht in Strömen ,was ich sehr positiv finde, da ich Filme mit übermäßigem Bluterguss nicht unbedingt zu meinen Lieblingsfilmen zähle, außer es sind Zombiefilme.

Eines Tages wird im Auto von SIDNEY das Handy eines Mordopfers gefunden und da fangen die Probleme erst so richtig an. Ein paar Szenen später wird SIDNEY und Ihre Freundinnen in der Kleinstadt Zeuge wie OLIVIA MORRIS aufgeschlitzt wird.

Das erfährt natürlich GALE WEATHERS RILEY wie sie ja jetzt heißt, und sie will nur eines, sie will wieder berühmt werden und im Rampenlicht stehen und macht aus dem ganzen eine Story. ROBBIE MERCER und CHARLIE WALKER sollen dabei helfen, die sind 2 Horrorfilm Nerds, sofern es das gibt und sollen mit Ihrem Wissen der coolen GALE helfen den Fall aufzuklären.

Der Mörder inzwischen hinterlässt oft Nachrichten was passiert, verhindern kann es keiner, zu klein und unbedeutend ist die Stadt für die Nationalgarde. In der Zwischenzeit ist die Horrofilmserie „Starb“ die eine fiktive Serie ist übrigens, und auf den Woodsboro Morden basiert in die 6. Fortsetzung gegangen und feiert eine neue Geschichte, die natürlich die hiesigen Teenager alle in die Schul Aula zieht.

Alle wollen sehen was der Mörder im Film für neue Opfer hat, man kann dabei ein bisschen lästern und einige Anbahnungsversuche starten um als Schüchterner Junge ein paar Mädchen später abzuschleppen.

JILL in der Zwischenzeit Hausarrest darf Ihre Freundin KIRBY nicht zum Filmmarathon aller 7 Teile begleiten und hat da aber Glück, weil der Maskenkiller dort zuschlägt und ein paar Teenies aufschlitzt.

GALE wird dabei sehr schwer verletzt und wird ins Krankenhaus überstellt, fast dem Tode nahe.

SIDNEY in der Zwischenzeit hat es geschafft den Killer erfolgreich abzuwehren, was stets ein cooler Anblick ist. Neve ist ja als Schauspielerin im Film so was wie der weibliche Rambo. Sie ist nie verlegen was zu erfinden, sie sieh nicht so blöd drein wie ein Schaf, sie hat oft gute Ideen, die Frau kann sich wehren, Also als Feindin möchte ich die nicht haben.

Kurz darauf erfährt sie dass JILL ROBERTS sich ins Haus von KIRBY REED geschlichen hat um den Filmmarathon mit zu machen. SIDNEY setzt alles daran Ihre Cousine zu finden, findet aber nur den erstochenen ROBBIE MERCER vor.

Kurze Zeit später greift der Killer wieder an und nun beginnt vor Ende einer der spannendsten Filmsequenzen seit langem.

Mann habe ich mich gegruselt. Nicht nur weil der Film spannend war, auch teilweise die Musik gekonnt eingesetzt hat, die ehrlich wirklich ein Schwachpunkt im Film war, da selten vorhanden, sondern weil er auch eine stets sehr gute Kameraführung hatte. In vielen Horrorfilmen ist man oft ganz nahe dabei wenn geschlitzt wird, das brauche ich nicht und will ich auch nicht sehen das ist was für Kranke Psychen, nein die Kamera ist gerade dabei wenn was grauslich wird und setzt Frühe genug weg auf eine andere Szene um nicht dass ganze Abschlachten zu sehen, wohl dafür aber verängstigte Gesichter, der Leute mit denen man mit leidet, oder einfach andere in den Film sehr gut reinpassende Szenen.

Der Drehbuchautor hier ist auch der von Teil 1 +2. Kevin Williamson heißt er. Da ja damals der Autorenstreit war hat sich Kevin von Bob Weinstein dem Produzenten verabschiedet und darum hat im Jahr 2000, der Herr Ehren Kruger, ja so heißt er, den Teil 3 geschrieben, der nicht so gut wie Teil 1 und 2 war.

Anfangs wollte ja Neve gar keine Fortsetzung drehen da sie nicht so für solche Filme ist, aber sie wurde doch überredet, Arquette und Cox waren natürlich sofort dabei.

Der Produzent dachte sich übrigens so um 2010, he wie wäre es mit einem neuen Teil, oder war das 2009? Ich weiß nicht, jedenfalls hat er die Option sich freigehalten wie in vielen Filmen heute üblich ist, eine neue Trilogie zu starten wie die ursprüngliche, man darf Also auf Teil 5+6 gespannt sein.

Der Score ist wieder von Marco Beltrami wie in den anderen Filmen, der übrigens auch den Score für „Jonah Hex“ gemacht hat, einem der blödesten Filme die ich je sah.

Was bei dem Film anders ist als in den andern 3 Teilen, man hört Dinge wie Facebook und Twitter, SMS Wahn und Handysucht, Dinge die halt die heutige Jugend bewegen die damals keinen Jugendlichen hinter den Stein hervorgelockt hätte

Wieso die 40 Mille Produktion nur weltweit ganze 80 Mille einspielte und in Amerika 25 Mille oder so weiß ich nicht.

Übrigens die süße Heather Graham tritt im Film auf als Casey Becker. Dass ist die süße kleine aus dem 1998 er Film „Lost in Space“. Die Blonde meine ich, die Freundin von dem Piloten.

Ach ja, sogar Anna Paquin hat einen Gastauftritt die man noch von „My Girl“ kennt und sogar Kristen Bell ist kurz zu sehen. Wer sich oft in Amerika aufhält wird Nancy O´Dell kennen, die ist der weibliche Ulrich Wickert in den USA bei einem Sender und die tritt auf, genauso wie Robert Rodriguez im Film „Stab“ als Regisseur genannt wird, worüber ich schon sehr schmunzeln musste.

Was mich im Film Vielleicht etwas gestört hat ist dass es im Film nichts neues gibt, zu oft sah ich dass ganze schon in x anderen Filmen, die Tötungsarten, die Schlitzereien, die Spannungsmomente, dass ganze ist schon so ein altes Klischee, was aber echt witzig ist, wenn man Alte Dinge die gut eingesessen sind einfach spannend wieder gibt und sie auf die Leinwand bannt, dann ist es noch bei der 100. Wiederholung der selben Themen immer wieder spannend.

Die ganze Crew bleibt Ihrer Spannungslinie im 4. Teil treu und das ist gut so. Würde ich nicht 2011 auf meiner Uhr haben würde ich sagen, das Ganze ist ein Film aus 1985 oder so, politisch wirkt er nicht korrekt, er ist ein Slasher Film Erster Güte eigentlich und er ist spannend, ein Film wie man ihn schon lange nicht mehr gesehen hat.

Sicher das Ganze hat man schon gesehen aber man muss immer denken, das ist Teil 4 einer Serie und das ist beachtlich, hier freue ich mich wieder wenn ich mich bei Teil 5 und 6 gruseln darf, wenn ich an „Piraten der Karibik“ denke, den 4. Teil, ja der war gut aber ob jetzt Teil 5 oder 6 kommt Na Ja, aber hier freue ich mich.

Was mich wirklich bei dem Film wundert, er wirkt eigentlich erfrischend und hervorheben möchte ich Neve, die Frau ist einfach super, Also der glaube ich sogar wenn sie sagt sie könne fliegen. Sie ist nicht so glaubhaft, aber sie hat einen Blick, ja irgendwie ruhig, gespannt, gebannt, einfach einen guten Blick und sie wirkt unverbraucht. Sie ist Baujahr 1973, war von 1995 und 1998 verheiratet und seit 2007, und mit Ihrem jetzigen Ehemann drehte sie den Film „Investigating Sex - Auf der Suche nach dem perfekten Orgasmus“. Sie engagiert sich sehr stark für das Tourette Syndrom. Und sie düfte eine sehr nette Frau sein das sieht man schon.

Ja ein Film den man auf alle Fälle empfehlen kann, Anspruchsvoller spannender Horrorfilm, endlich wieder mal.

93 von 100 Punkten was für einen Horrorfilm viel für mich ist zu bewerten
 


Bookmarken...    

Antwort schreiben:


23.05.2017 05:30:10
Betreff:

Nachricht:

Foren powered by AufZack.at Talk im contator.net!
 

 


Youtube und Regulierung



Vorstellungsgespräch



Braunsberg



Nostradamus CD



Brexit-Verlierer


Godox AD200 Test



Folk-Single-Tipp



Tuning World Bodensee 2017


Ostern


Golf Update 2017

Aktuell aus den Magazinen:
 Botnets analysiert Eine Statistik auf Landkarten zeigt, wo Ransomware gerade aktiv ist!
 Youtube Website 2017 Jetzt neues Layout aktivieren...
 Regenerative Energie Umweltschutz und Investitionen bei Unternehmen
 Tesla im Test Was kann der flinke SUV mit Elektroantrieb?
 Luxus S-Klasse Mercedes zeigt die neue Spitze in China

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2017    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net