Diese Website verwendet beste Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » Freizeit » cinemunity.com » Forum  

23.5.2017 14:50      Benutzerkonto

Partner:

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Instagram! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                   

 
Foren-Übersicht Kinofilm Cinemunity | Neueste Beiträge

Filmkritik: Mitternachtszirkus

Diskussionsverlauf

Filmkritik: Mitternachtszirkus (tuvok, 10.01.2010)
    AW: Filmkritik: Mitternachtszirkus (Myriam Wintersehl, 07.02.2010)
    AW: Filmkritik: Mitternachtszirkus (tuvok, 07.02.2010)
    AW: Filmkritik: Mitternachtszirkus (Myriam Wintersehl, 08.02.2010)
    AW: Filmkritik: Mitternachtszirkus (tuvok, 08.02.2010)
    AW: Filmkritik: Mitternachtszirkus (Myriam Wintersehl, 08.02.2010)

Beiträge

tuvok
10.1.2010 09:13
Filmkritik: Mitternachtszirkus

Oh wieder ein Film der mit Willkommen anfängt, wie in Welville, da war ja auch Willkommen im Titel. Wieso die 40 Mille Produktion nur 15 in den USA einspielte, Na Ja Vielleicht weil der „Twilight“ Film besser war? Nun ich bin ein Freund des Vampirgenres und habe sicher an die 5 Filme gesehen die mit Vampiren zu tun haben oder waren es gar 50? Keine Ahnung, der Film hier ist anders. Er ist kürzer er hat nicht so nette Junge Darsteller, sondern alles richtige Erwachsene Darsteller die einen Namen schon haben.

Ich kann mir gut vorstellen dass alle 3 Bücher der Roman Trilogie verfilmt werden. Tja was kann man über den Film sagen? In dieser Verfilmung der ersten drei Bände der zwölfteiligen Darren-Shan-Serie des irischen Autors Darren O’Shaughnessy erfährt die Hauptfigur, der normale Jugendliche DARREN SHAN, von einer Freak Show namens Cirque du Freak, und da erinnere ich mich wieder an den herrlichen Film „Freaks“ aus den 30 er Jahren von Tod Browning, ja endlich wieder Mal Freaks, aber leider bei dem Film hier sieht man keine.

Wie gesagt, der Junge latscht mit seinem Freund STEVE zu der Vorführung. Kann man sich ja nicht entgehen lassen. Nicht zu vergessen der Regisseur von dem Film – Paul Weitz – heißt er, ist der Bruder vom Chris Weitz, der ja der Regisseur war von „New Moon – Bis(s) zur Mittagsstunde“. Tja da machen wohl Brüder Konkurrenz.

Aber fangen wir von vorne an mit dem Jungen DARREN der im Sarg liegt und Gameboy spielt, den ihm sein Freund vor seinem Tod, ja man hört richtig, vor seinem Tod in den Sarg gab, dass war STEVEN, der STEVEN der später ein Böser Vampür wird, kein Vampir, denn ein Vampir wird DARREN.

Noch nicht verwirrt? John C. Reilly spielt ja LARTEN CREPSLEY einen Vampir, klug, ein ehemaliger General, einer der Vielleicht die 3 Teile der Trilogie die verfilmt werden, oder auch nicht durchhält. Mal sehen. Er ist 226 Jahre alt, mit 26 hat er seine 1. Frau verloren, sie starb, er war lange alleine bis er MADAME TRUSKA fand, die von Salma Hayek gespielt wird.

Noch verwirrt? TRUSKA ist eine Prophetin, sie hat ein Bartproblem, Ken Watanabe der in Wirklichkeit 1,85 Meter ist, spielt den leicht verkrüppelten Mr. TALL der an die 2,20 Meter ist, und den Cirque de Freak leitet, einen wahrhaft sehr guten berühmten Zirkus. Oder eine Zurschaustellung und Ansammlung von Menschen mit körperlichem oder geistigem Leiden, eine Freakshow eigentlich.

In der Schauergeschichte treffen 2 Welten aufeinander, Vampire und Vampüre, die einen betäuben Menschen und saugen Ihnen dass Blut und werden so nicht zu Mördern die 2. Gruppe angeführt von Mr. TINY der Tote auferwecken kann, wenn der Krieg vorüber ist, der lässt töten, morden und misshandeln.

Wenn da nicht der fast 200 Jahre Alte GAVNER PURL wäre, der ein schreckliches Geheimnis birgt, dass er auch vor DARREN Noch nicht preisgeben kann der inzwischen lernt wie man sehr schnell laufen kann und mit einem Handkantenschlag einen Baum zerteilen könnte. Die einzige die ihn anfangs mag ist dass Affenmädchen REBECCA die entführt wird. Sie hat keine Mutter.

Genauso wie EVRA der Schlangenmensch der mit 2 Tagen nach der Geburt ausgesetzt wurde, der aber DARREN gleich zu Beginn an mag, nicht so wie ALEXANDER RIBS der von Orlando Jones gespielt wird, und der eine Taille von 4 cm Umfang hat, weil er ein Hungerkünstler ist, RHAMUS TWOBELLIES der 2 Mägen hat und von Messern, Schwertern, Glühbirnen Fahrrädern alles verschlucken kann oder fast alles.

Und anfangs dachte schon DARREN dass GERTHA TEETH auf ihn steht, weil sie ihn küsst, gerade sie, die alles mit Ihren Zähnen durchbeißen kann was Materie ist. Und ein berühmtes Mädchen spielt mit, eine ältere, CORMA LIMBS heißt sie im Film ich kenne die Schauspielerin von irgendwo her, aber ihre Rolle als Freak ist, dass sie jedes Körperteil dass Ihr abgetrennt wird, im Nu wieder nachwachsen lassen kann und dass alles jeweils Schmerzfrei.

Der Böse in dem Film ist MURLAUGH der jetzt Mentor ist von STEVEN der schon immer Vampir sein wollte und noch immer Angst vor Spinnen hat, überhaupt als DARREN die Misses OKTO entführte, die giftigste Spinne der Welt und Freundin von LARTEN.

Ja ja klingt kompliziert, ist es aber nicht, der Film setzt seine Spannung gut ein, er ist super gemacht, er hat herrliche Figuren, er hat tolle Ideen er bietet Kampf zwischen Gut und Böse, ja was soll an dem Film noch schief gehen? Nun dass Teil 2 und 3 noch nicht da sind?

Also so von dem ganzen her, die Story ist nicht übel, und für mich persönlich kann ich nur sagen, sie gefiel mir viel besser als die Schnulzige, trotzdem sehr gute, Twilight Story die ich vor 2 – 3 Wochen gesehen habe, es ist für mich hier heute der bessere Vampirfilm gewesen auch wenn es mit Vampiren wenig zu tun hatte. Es war mehr eine Action Fantasy Figur. Ja sicher waren die Hauptdarsteller, die 2 Freunde etwas sehr blass gezeichnet, wahrscheinlich hat dass Drehbuch nicht so ganz ausgereicht da es wohl auf einer Klorolle geschrieben wurde.

Eigentlich um es ganz genau zu nehmen sind es ja mehrere Bücher die der Schriftsteller über die Hauptfiguren geschrieben hat, man kann sie alle inzwischen kaufen als Hörbuch wäre es Mal was Neues. Die Helden erleben sehr viele Abenteuer, und ich Frage mich wirklich wann Teil 2 und 3 kommt, ich hoffe sehr denn gegen Ende wird der Film sehr spannend, für mich halt, und ich muss sagen die Geschichte wird auch sehr gut, auch wenn sie sich ähnelt an „Underworld“ wo halt nur keine Werwölfe gegen Vampire kämpfen, sondern Vampire die Menschen nicht töten wollen gegen Vampüre die Menschen aussagen und sich einen Dreck um die scheren.

Als ich zum ersten Mal John C. Reilly sah dachte ich mir, was der Typ den ich lieber in Star Trek Deep Space Nine als Techniker sehe, eigentlich hier macht. Er ist ein guter Schauspieler und er ist sehr wandlungsfähig, er hat einen schönen langen Umhang gehabt, es war wohl ein alter Kutschermantel, und er von seiner Art her, bringt in den Film eine gewisse Art von Mystik und gute Weichzeichnung seines Charakters.

Die andren Figuren sind leider sehr blass, am meisten halt der Junge Darren, dafür der Steven, der hat ein bisschen besser abgeschnitten, der Junge der schon immer ein Vampir sein wollte und mich an den Trottel Jungen erinnert der auch einer wurde im Film „Die rabenschwarze Nacht“, der hat nämlich fast die gleiche Art gehabt von seiner Kreischenden Stimme her und von seiner Liebe zum Verrückten.

Die Freaks sind in dem Film mit dass beste, und ich muss sagen echt ne super Erfindung, auch wenn sie mir vorkommen wie Mutanten aus der X-Men Zeichentrickserie die es immer am Sonntag auf Kabel 1 in der Frühe spielt. Aber macht nichts, sie wirken gut, leider wenig deformiert, aber gut, und dann noch diese kleinen bösen Zwerge, die haben auch eine gute Story, ja und 1 x musste ich lachen. Der Film ist eher spannend und ich Glaube wenn man dass Hirn ein bisschen ausschalte und sich in den Film einlässt macht er eine Menge Spaß.

Es wirken auch die paar Kämpfe sehr gut, Tiny der Bösewicht wirkt auch nicht übel, hat ein hässliches Gesicht, so ein richtiger grauslicher Fettsack, und ich hätte gerne dass man ihm mehr an Charakter zudenkt. Da ich nicht die Bücher kenne schätze ich dass in Teil 3 dass Ehemalige Böse sich zum Guten wendet, wie es halt in jeder geplanten Trilogie dieser Art ist und dann fangen erst die richtigen Abenteuer an, Na Ja Vielleicht gibt es ja noch eine Hoffnung für die Fortsetzungen, aber da ja Teil 1 mit 40 Mille Produktionskosten nur an den Kassen 15 Millionen einspielte, Glaube ich nicht so bald. Na Ja die Welt ist noch nicht so weit eine gute Story zu sehen. Wenn ich mir denke dass der Twilight Film am 1. Tag 73 Millionen US $ einspielte, und einen Rekord erzielte, und eigentlich nur ne Neufassung von Vampir Barbie gegen Werwolf Ken war, Na Ja, egal, ein Werwolf spielt hier auch mit, der ist echt beschissen gemacht aber er hat eine nette Rolle.

so im gelegen gefiel mir der Film gut, darum 90,11 von 100 Punkten.
 


Myriam Wintersehl
7.2.2010 00:37
AW: Filmkritik: Mitternachtszirkus

entschuldigt aber ich mag den film nicht rate dazu die bücher lieber zu lesen es wurden details entfernt die einfach wichtig sind und viel zu viel dazu gedichtet worden was nicht passt... ich habe alle 12 bänder selber gelesen und fand jedes buch bis aufs letzte super spannend und toll geschrieben aber der film weicht in meinen augen total den büchern ab und das kann es in meinen augen nicht sein... ich liebe jedes buch und sehe sie als meine wertvollsten besitztümer an... ich finde es au deutsch gesagt mies das man ein buch so verfilmen kann von mir bekommt der film echt keine guten punkte... der anfang ist noch gut bis zum einspielen der film musik.... lg myriam aus berlin
tuvok
7.2.2010 09:47
AW: Filmkritik: Mitternachtszirkus

wo weicht er denn ab?
Myriam Wintersehl
8.2.2010 16:15
AW: Filmkritik: Mitternachtszirkus

das affenmädchen zb gibt es im buch nicht es gibt nur ein mädchen in das sich darren im buch verliebt und das ist debbi es waren zu anfang immer 4 freunde alan darren steve und tommy. alan hat das plakat von seinem großem bruder gemopst... sie bekamen nur zwei karten für das plakat und es musste ausgelost werden wer die karten bekam... evra benimmt sich im Buch nicht unprofessionell und ist auch kein musiker... der zirkus ist im sinne ganz anders aufgebaut von der show her... die kleinen kobolde die die männer in den blauen kutten da stellen sollen müssten völlig vermummt sein da sie den sauerstoff nicht atmen können weil sie sonst nach ein paar stunden sterben.... reicht das erst mal zur erklärung??
tuvok
8.2.2010 16:58
AW: Filmkritik: Mitternachtszirkus

wow das ist viel, also die kleinen Kobolde die ja der Typ alle getötet hat und wieder erweckt hat, können nicht atmen oder wie? wie soll eine vermunung helfen? der sauerstoff ist ja trotzdem da, und auch trotz vermummung kommt der sauerstoff rein in die lunge.
Myriam Wintersehl
8.2.2010 20:29
AW: Filmkritik: Mitternachtszirkus

nein es wurde im buch so beschrieben unter der kutte sind noch sowas wie diese weissen krankheitsmasken gefüllt mit dem stoff den sie atmen können sie können sauerstoff genauso ab aber nicht für lange und da sie eh nie sprechen kommt das auch nur selten vor ausser hakard mulds die verstorbene seele aus der zunkunft von Kurda smalth der kann als einziger reden das kommt im 4. oder 5. buch vor er kann sich an seine indendität nicht erinnern durch salvatore schick er gab ihm diesen namen als anagramm um ihm ein bisschen zu helfen bzw zu ärgern aber gut ich schweife ab.... wie gesagt an der vermummung ist halt der bestimmte stoff dran den sie artmen können und wie gesagt 3-4 stunden können sie sauerstoff atmen aber dann sterben sie allmälich diese blaukutten wie sie im buch beschrieben werden haben stechende grüne kugelrunde augen keine richtige nase oder ohre oder gar augenlieder sie schlafen fast nie wie gesagt ich kenne diese bücher in und auswendig könnte sie sogar auf 2 DIN4 seiten kommplett nach erzählen mit allen einzelheiten aber ich will das man diese bücher liest um sich von dem unfug der in dem film wiedergegeben wurde echt nur blöd ist alle details warum wieso weshalb wird schon manchmal von buch zu buch klarer und der typ den du vielleicht meinst ist entweder Salvatore Schick oder wie sie ihn auch im buch nennen (schicksal) oder steve ich habe den film nicht ertragen darum habe ich ihn nicht bis zum schluss gesehen aber schon alleine das reicht um so viele fehler aufzudecken...
Bookmarken...    

Antwort schreiben:


23.05.2017 14:50:35
Betreff:

Nachricht:

Foren powered by AufZack.at Talk im contator.net!
 

 


Youtube und Regulierung



Vorstellungsgespräch



Braunsberg



Nostradamus CD



Brexit-Verlierer


Godox AD200 Test



Folk-Single-Tipp



Tuning World Bodensee 2017


Ostern


Golf Update 2017

Aktuell aus den Magazinen:
 Botnets analysiert Eine Statistik auf Landkarten zeigt, wo Ransomware gerade aktiv ist!
 Youtube Website 2017 Jetzt neues Layout aktivieren...
 Regenerative Energie Umweltschutz und Investitionen bei Unternehmen
 Tesla im Test Was kann der flinke SUV mit Elektroantrieb?
 Luxus S-Klasse Mercedes zeigt die neue Spitze in China

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2017    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net