Diese Website verwendet meisterhafte Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » Freizeit » cinemunity.com » Forum  

26.9.2017 09:12      Benutzerkonto

Partner:

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Instagram! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      

 
Foren-Übersicht Kinofilm Cinemunity | Neueste Beiträge

Filmkritik: Mein Schatz, Unsere Familie und Ich

Diskussionsverlauf

Filmkritik: Mein Schatz, Unsere Familie und Ich (tuvok, 13.12.2008)

Beiträge

tuvok
13.12.2008 23:40
Filmkritik: Mein Schatz, Unsere Familie und Ich


Dieses Mal spielt der 1,96 Meter Hüne in einer wirklich guten Komödie. Vince Vaughn wird als Anführer der von den Medien als Frat Pack bezeichneten Schauspieler-Truppe betrachtet, zu der auch Ben Stiller, Owen Wilson, Luke Wilson, Will Ferrell, Steve Carell und Jack Black gehören. Der Name Frat Pack ist eine Referenz an den Film Old School (2003) mit Vince Vaughn, Will Ferrell und Luke Wilson. Er entstand aufgrund der zahlreichen Filme, in denen die sieben Schauspieler zusammen in verschiedenen Konstellationen auftreten. Vaughns bisherige Frat Pack-Filme sind „Die Hochzeits-Crasher“, „Anchorman – Die Geschichte von Ron Burgundy“, „Starsky & Hutch“ „Voll auf die Nüsse“, „Zoolander“. Und die sind alle ähnlich irgendwie.

Viele sagten dem Film nach dass er platte Witze hatte ja sind dabei, aber was soll´s, im Kino will man ja lachen und nicht nachdenken außer es ist ein anspruchsvoller Film, dieser hier ist zwar nicht so lustig wie Urgestein der Verarschungskomödien „Dumm & Dümmer“ sondern eher ein bisschen eine Mischung von allem, da er auch einen gewissen einfachen Anspruch hat und mit einem großen Haufen Komödie verwoben ist. Man sieht schon es weihnachtet, und es fängt etwas spät an in diesem Jahr dass ein Weihnachtsfilm ins Kino kommt, voriges Jahr glaube ich waren mehr und seit der Film „Der Grinch“ den ich saublöd fand im Kino war, sehe ich mir alle Film an die um Weihnachten sich drehen.

Wenn es um eine Handlung geht:

KATE (Reese Witherspoon, einfach die süßeste Versuchung seit es Südstaatenschönheiten gibt) und BRAD MCVIE (Vince Vaughn, der dieses mal kein Arschloch spielt sondern eher einen lustigen Ehrlichen eigenartigen Kerl der Anwalt ist und viel verdient) sind ein unverheiratetes Paar, gehen gemeinsam Tanzen sprechen über Heirat und Kinder eher abfällig und sind froh dass sie keine Verpflichtungen haben, und leben gemeinsam in San Francisco. Sowohl KATES, als auch BRADS Eltern, die 2 Hauptdarsteller haben jeweils Ihre Familien seit 3 Jahren nicht gesehen dass weiß ich deswegen weil KATE und BRAD 3 Jahre zusammen sind, und die Familie dass zwar weiß aber noch nie den einen oder anderen gesehen haben, sind geschieden. Und darum haben die auch als Scheidungskinder, sind ja beide, nicht vor zu heiraten. Das Paar wird von den vier neuen Familien der Elternteile zum Weihnachtsfest eingeladen. Eigentlich nur deswegen weil KATE und BRAD nach Fidschi wollten, nicht konnten weil zu viel Nebel war und die 2 am Flughafen in der TV Kamera zu sehen waren und Ihre Lüge aufgeflogen ist dass sie nach Burma fliegen und Kinder gegen Grippe impfen.

KATE und BRAD beschließen ja deswegen verreisen, um keines der Familienfeste besuchen zu müssen. Doch nun wird es ja haarig, denn die Familien sind ein wahrer Wahnsinn. Während BRAD möglichst schnell weiter reisen möchte, findet KATE Gefallen an der Situation. Die Verwandten verlangen telefonisch Erklärungen. Das Paar reist mit einem Auto und besucht die Familien. Und dass wird schlimm. Denn die Familie von BRAD der eigentlich anders heißt seit der Geburt worüber sich KATE aufregte, denn sie weiß nicht viel über ihn die ist wirklich schrägt. Vater von BRAD – HOWARD (ein sympathischer Hinterwäldler Robert Duvall) ist mit seiner Frau geschieden, die Frau eben, Sissy Spacek spielt sie, ist mit dem Jugendfreund von BRAD zusammen der dauernd davon schwärmt wie sexuell aktiv sie ist, die Mutter von BRAD. BRAD hat noch 2 Brüder, Cagefighter, DENVER und DALLAS, richtige Monster. Jon Favreau spielt den Ersten. Dann sind da die Eltern von KATE. KATE hat BRAD natürlich auch viel verheimlicht, was echt lustig war ja KATE hat 2 Schwestern eine davon ist geil, aber mir fällt der Name nicht ein von der vollbusigen Frau mit dem hässlich dicken Kind, die Mutter von KATE, MARILYN (Mary Steenburgen die ich dauernd mit Viktoria Principal verwechselt habe) ist mit Pastor PHIL zusammen ein Rechter Fundamentalist.

Und da kommt erst Freude auf. Der einzige der normal ist, ist der von MARILYN getrennte Vater von KATE. CREIGHTON (Jon Voight, sehr nett spielt er), ja und da geht es wirklich ab, und jeder streitet, glaubt man, ne es sind alles Hinterwäldler und trotzdem glücklicher als die finanziell gut gestellten KATE und BRAD.

Kennt wer die Studentenverbindung - Gamma Phi Beta: Die 2 Schauspielerinnen im Film spielen sie mit, Kristin Chenoweth and Reese Witherspoon sind Mitglied. Und die anderen älteren Stars sind alle Oscar Preisträger. Nö der Film ist wirklich lustig. Wenn man den Film in einigen Worten sagen könnte - Glücklicherweise verlässt sich Regisseur Seth Gordon in seiner ersten großen Hollywoodproduktion nicht auf kitschige, sentimentale Momente um tränenrührige Emotionen des Publikums abzufragen, sondern lässt fast durchgängig das komödiantische Talent seiner Besetzung von der Leine, die bis in die Nebenrollen mit amüsanten Beiträgen zu überzeugen weiß. Z.B. Dwight Yoakam (Panic Room) zeigt als Lover von Kates Mum und Prediger der örtlichen Gemeinde seine Popstar-Qualitäten in einer fast perfekt inszenierten Xmas-Show. Jon Favreau mit Army-Haarschnitt offenbart Rüpelpotential und gibt sich zunächst dümmer als er wirklich ist. Sissy Spacek beweist als spiritueller Freigeist ohne Bindung an Konventionen, dass auch der Freund vom eigenen Sohn zum Liebhaber taugt. Einzig "normaler" und damit der langweiligste Charakter im Film ist Jon Voight als Kates Dad, der als ruhender Pol der Verwandtschaft Trost spenden und das finale Dinner ausrichten darf. Dem amerikanischen Publikum hats gefallen und so spielte diese Komödie in den ersten fünf Tagen mit knapp 47 Millionen US-Dollar bereits die Hälfte der Produktionskosten wieder ein.

Nun er ist wirklich witzig wie gesagt, er hat gute Darsteller, ich mag Reese sowieso seit dem Johnny Cash Film noch mehr, sie sieht verdammt gut aus, meiner Freundin gefällt Vince Vaughn sehr gut, die Alten Stars zu sehen ist auch wieder mal was nettes, und ich finde es fantastisch den Film zu sehen denn ich habe bei dem Film eine gewisse Schadenfreude gehabt. Schade dass der Film den Schwerpunkt auf Beziehungsprobleme gelegt hat und nicht so sehr auf Weihnachten dass hätte mir schon sehr gefallen aber dass muss wohl der nächste Film beibringen. Sicher hat er einige unnötige Momente, und bis dato ist der Film gerade mal pare ausgestiegen also weder Erfolg noch Flop an den Kinokassen bis jetzt. Schade ist dass er ein bisschen seicht ist, die Situation mit dem Nachspielen der Weihnachtsgeschichte die fand ich nicht so gut, über so was lustig machen ist nicht meines, man sollte dass mal in moslemischen Ländern machen was wir machen, ständig wird dass ganze um JESUS und die Heiligkeit des Christentums verarscht zu dem stehe ich nicht, so was lehne ich ab, und ich finde es ehrlich gesagt schade dass die dass nicht mit Mohammed mal machen um zu sehen was passiert vielleicht überlegen es sich die Regisseure nicht die Heilige Familie und JESUS in einer Weihnachtsgeschichte zu verarschen. Mag ich nicht. Aber sonst wie gesagt ist der Film wirklich gut und ich vergebe

85 von 100 Punkten
 


Bookmarken...    

Antwort schreiben:


26.09.2017 09:12:07
Betreff:

Nachricht:

Foren powered by AufZack.at Talk im contator.net!
 

 


Browser



Thunder Power



Stonic



Straßenfest 1080 Wien



Tuning Days Melk


Laura Helena Buch



Ferrari Coupe 2017



HSN 2017 Vösendorf


BMW Alpina


Jaguar E-Pace

Aktuell aus den Magazinen:
 Monero statt Werbung? Mining aufgrund Adblocker als Alternative ungeeignet
 Elektrisch wie Tesla Kommt aber aus Spanien, Italien und Taiwan: Thunder Power
 Neuheit Nikon D850 Bereits in der Hand gehabt: Die neue Profi-Kamera von Nikon
 Facebook Marktplatz Das Social Network startet mit einer Kleinanzeigenplattform.
 Alternative Browser Bessere Alternativen zu Chrome, Safari, Explorer und Firefox

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2017    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net