Diese Website verwendet hochwertige Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » Freizeit » cinemunity.com » Forum  

24.2.2017 20:23      Benutzerkonto

Partner:

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Instagram! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                   

 
Foren-Übersicht Kinofilm Cinemunity | Neueste Beiträge

Filmkritik: Ein perfekter Platz

Diskussionsverlauf

Filmkritik: Ein perfekter Platz (tuvok, 18.09.2006)

Beiträge

tuvok
18.9.2006 22:58
Filmkritik: Ein perfekter Platz

Handlung und Gedanken über den Film:

Klar das der Film so heißt, denn es ist ein 95 Min. langer Konzertfilm, wo es dauern darum geht das irgendwer irgendein Problem löst, und der Mensch ist ein Neurotiker, dann irgendwas vom Theater, irgendwas von einem Regisseur aus Amerika, ein Theaterstück, etwas Shakespeare, der Rest ist „Before Sunset“ dann dazu ein bisschen „Jet Lag oder wo die Liebe hinfliegt“ wo es auch um langweilige Liebe geht, oder einschläfernd wie der Französische Film „Haus der Lüste“., oder hat der Film gar 100 Minuten gedauert? Keine Ahnung, ich habe von dem Film nicht viel mit bekommen. Im Original heißt er Fauteuils d´orchestre, und das klingt wie Orchestersessel.

Cecile de France spielt JESSICA. Die lebt wie alle in Paris, arbeitet als Kellnerin in einem Lokal an der Rue Montaigne, oder war es eine Avenue? Egal, beide sind lange und aus Beton. Jedenfalls es ist ein Bistro. Also so was wie ein teurer Mac Donald in Frankreich. Daneben ist ein Theater wo sie manchmal vorbeischaut, ein Auktionshaus das sie interessiert, und ein Konzertsaal, JESSICA mag moderne Musik doch ein bisschen. In dem hat sie sich mal verirrt, nicht in einem Instrument, sondern im Haus, in dem Konzertsaal.

Mit CATHERINE VERSEN freundet sie sich in Gedanken an. Die Alte will Schauspielerin werden, in der Zwischenzeit ist ein Bild für 3,9 Millionen Euro verkauft worden über Telefon, und JESSICA will unbedingt mit CATHERINE Kontakt aufnehmen, denn sie spielt in einer TV Serie, a la „Reich und Schön“ auf französisch.

Eines Tages lernt CATHERINE den US – Regisseur BRIAN SOBINSKI kennen (Sydney Pollack spielt ihn), der den Film „Taxi Driver“ machte, natürlich nur in diesem Film hier. In der Geschichte aber, es ist so ne Art langweiligere Version von „Magnolia“ spielt auch JEAN-FRANÇOIS LEFORT mit, der ist ein Pianist und selber ein gefeierter Star, verspielt sich selten und will immer der beste sein.

Dann spielt noch JACQUES GRUMBERG mit, der will seinen ganzen Kunstdreck verkaufen, keine Kaffeemaschinen, so Typen die aus Frankreich sind, so Renoir Typen oder so, der JACQUES Typ hat so Bilder und die will er los werden, er hat nämlich ne Junge Geliebte, und ja JACQUES hat einen Sohn der die junge Geliebte kennen lernt, die er aber nicht mag, und er ist traurig das Vater nicht mit ihm redet die junge geile Tussi aber vögelt, ja klar, die hat ja auch mehr Brustoberweite, und wegen dem Angebot zum Verkaufen, doch er zieht es dann zurück, warum habe ich vergessen, aber dafür habe ich mir gemerkt, das SOBINSKI die CATHERINE für einen Film will, genau davon hat die Möchtegern Soap Opera Schauspielerin immer geträumt.

JESSICA hat eine Oma. Madame ROUX, die ist eine Luxuskuh, und mit der hat sie auch Troubles, denn JESSICA ist natürlich wie Amelie im Film und braucht keinen Luxus, aber nur wie soll man einer 80 Jährigen Dame das ausreden? Nun die Oma macht es einfach, die arbeitet als Klofrau oder Putzfrau, ist eh dasselbe, in einem 5 Sterne Hotel. Die Oma ist aber nicht dement, sie ist eine Träumerin. Die Enkelin liebt aber Ihre Oma. Ihre Eltern sind tot, vom Hebammenkurs flog sie raus wegen versuchter Vergewaltigung, den Typen hat sie die Eier poliert und nun ja ist sie Kellnerin und träumt selber von allen Leuten die sie traf, was sie machten, und wie sie darinnen in dem Job wäre.

CLAUDIE ein Typ von der Gosse, so ein gut gesitteter trifft sie auch, der ist nett, und verliebt sich in Sie. Ob wohl JESSICA auch zusagt?



Ein bisschen Meinung von mir und Infos über den Film:

Ja das erfährt man im Film wenn man nicht einschläft. Meine Alte hat was von Komödientragödie gefaselt und hat sich mit dem Film an mir gerächt für die unzähligen blöden Horror, Action und Eastern Filme im Kino die sie nicht mehr sehen will, ja wie Frauen halt sind, geben alles und wollen auf einmal das der Mann auch was macht für sie, Frechheit, blöde Emanzipation, dumme Marmorkuchenwerbung.

Catherine spielt die Rolle als hysterische Kuh recht nett, sie ist ja auch irgendwie so eine, ne richtige Pariserin halt, und ja der Pianist Typ spielt ja auch gut. Der hat mir gefallen denn der war ohne Starallüren, sein Wunsch nach dem Spielen vor Leuten die nicht so reich sind ja das war ne nette Idee, aber er war halt nicht so spannend wie ich es mir erwartet habe.

Kamera, Technik, ja ganz nett, Musik, eben so Chanson, die mag ich nicht, der Film der war meiner Meinung nach langweilig. Jessica gefiel mir ganz gut, die schrullige, lebensechte, nette nicht fragende und akzeptierende Art, die ist echt süß die alte, und sie ist zerbrechlich, ja ein kleines Goldstück, deswegen bekommt der Film auch ein paar Punkte mehr, den Rest vom Film, ja da bin ich eingeschlafen. Einen Film zu sehen 100 Minuten oder so, wo man sieht wie eine Frau viele Dinge und Leute erlebt, wie sie mit dem umgeht, ja das ist anspruchsvoll, aber das ist nicht so mein Ding.

Meine Alte hat gemeint, Kunst, Komödie und Kritik, das alles in einem Film, aber ich sah davon nichts und ich bin ehrlich enttäuscht, denn so ein Abend im Kino kann oft rausgeschmissenes Geld sein, schade das da kein Zombiefilm gelaufen ist. Wie gesagt, das ganze ist eher ein anspruchsvoller Film für Frauen, die kapieren so einen Film, wir Männer sind doch eher AK 47 bezogen.

48 von 100
 


Bookmarken...    

Antwort schreiben:


24.02.2017 20:23:38
Betreff:

Nachricht:

Foren powered by AufZack.at Talk im contator.net!
 

 


Werbeabgabe im Web?



Heizung: Bedarf berechnen



Opel Crossland X



Mode für das Badezimmer



Einnahmen durch Kassen


Lego Batman Kinofilm



Instagram-Fans kaufen



Golf Update 2017


Autoszene 2017


Spikes

Aktuell aus den Magazinen:
 Kommt Lada wieder? Ein westlicherer Vesta soll die Bahn nach Europa wieder öffnen.
 Keine Strafe Verkehrszeichen war auf falscher Seite montiert.
 Urheberrecht besser durchsetzbar Mit einem Urteil des EuGH werden Werke endlich wertvoller.
 Wellness im eigenen Badezimmer Die Mode- und Technik-Trends für das eigene Badezimmer.
 Golf 2017 Das Facelifting des VW Golf will ein Update sein.

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2017    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net