Diese Website verwendet meisterhafte Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » Freizeit » cinemunity.com » Forum  

30.5.2017 07:38      Benutzerkonto

Partner:

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Instagram! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                   

 
Foren-Übersicht Kinofilm Cinemunity | Neueste Beiträge

Filmkritik: Malen oder Lieben

Diskussionsverlauf

Filmkritik: Malen oder Lieben (tuvok, 29.06.2006)

Beiträge

tuvok
29.6.2006 22:30
Filmkritik: Malen oder Lieben

Handlung und Vorgeschichte:

Manche Frauen bilden sich ein dass sich Männer für französische Schnarchfilme interessieren müssen wie „Romance XXX“ oder „Die Klavierspielerin“ oder eben diesen Film der meiner Meinung nicht spannend war. Anspruchsvoll, nachdenklich, ein richtiger Frauenfilm. Wir Männer brauchen da schon was Deftigeres. Einmal hat es gebrannt im Film, keine Toten, keine Verzauberungen in der Luft, keine Voodoo Rituale. Wie langweilig.

Also da ist mal der WILLIAM (Daniel Auteuil), und seine Frau die MADELEINE. Die sind wie Tropfsteinhöhlen. Lange am Leben, lange verheiratet und sind um die 50 Jahre alt. 30 Jahre haben sie Ihren Kopfpolster geteilt. Die Tochter ist schon aus der Wohnung ausgezogen, endlich gibt es mehr Freiheit. Und jetzt wird deren Leben langweilig, so ne Art Französische Langeweile a la „Papa ante Portas“. Im Berufsleben hast du wenigstens Abstand vom Partner gehabt, jetzt siehst du das Monster schon 10 Stunden am Tag, schrecklich.

MADELEINE malt gerne, und trifft einen Blinden, ADAM. Der ist sehr charmant und ein Frauenheld, obwohl er blind ist, aber das ist eh egal für ihn, in der Nacht sind eh alle Katzen schwarz und tief. Gründig natürlich oder auch. Der lotst sie zu einem Bauernhof. Der hat den Plan das Haus zu verkaufen oder so, und ja MADELEINE kann Ihren Mann überreden das Haus zu kaufen. Ja das Landleben ist eben anders als das Stadtleben und das sieht man ca. 100 Minuten im Kino. ADAM ist mit EVA verheiratet, und er ist geil auf MADELEINE und die schämt sich geil auf ADAM zu sein, während Ihr Mann WILLIAM vielleicht geil auf EVA sein könnte, die aber nicht so prüde und verklemmt zu sein scheint wie WILLIAM, und ja dann wird eben geredet, und ja Erotik ist auch irgendwie dabei.

Meine Meinung:

Klingt nach Seifenoper oder? Gute Zeiten, schlechte Zeiten im Matsch. Arnaud und Jean-Marie Larrieu sind Geschwister und haben diesen Film gemacht. Wieso weiß ich nicht. Eva im Film spielt so ne Landkuh, so ne geile stille Gewässer Gewitter Ziege. Außen Hui, Innen wild. Im Kino haben ein paar Leute gelacht, keine Ahnung wieso. Was mir am Nerv ging ist, dass dauernd alles so lange dauert. Keine Schnitte in dem Drama, lange Einstellungen, ja das war irgendwie das sich wahrscheinlich der Zuseher fallen lassen soll und mit dem Film eins werden soll, ich wurde in der Zwischenzeit Eins mit der Toilette.

Als Adam mit Madeleine im Wald war, da war es dunkel, ja der Film auch, man hört die Grillen krähen, den Bach wiehern, und irgendwas knackst da herum, und keiner springt mit einer Kettensäge raus. Wie langweilig. Wieso ist da bloß alles dunkel? Na weil es realistischer ist, in den anderen Film ist nichts dunkel, da ist immer alles hell. William ist irgendwie so ein Depp, der sieht nicht das seine Frau begeilt wird von Adam.

Teilweise ist der Film wirklich gut, weil er sich keinen Stress macht, weil er langsam auf die wichtigen Ereignisse eingeht, weil er den Protagonisten Zeit lässt sich für Ihre Rolle zu entwickeln und rein zu leben. Ich hätte gerne mehr von der Tochter in Italien gehört, und vom Job als Bürgermeister den Adam ausführt, und wieso er das überhaupt wurde. Was an dem Film so nett ist, ist diese Strukturiertheit, wie in „Tony Takitani“, langsam, sinnlich, nachdenklich, aber für einen Kinofilm eine Folter. Gut wird es erst als die Partner untereinander Sex haben, so als wisse keiner was vom anderen, und doch wissen sie es, und sprechen es nicht aus, und was passiert in der Ehe von Willi und Maderl? Na die lernen das Leben erst so richtig schätzen, das sie vorher nicht wollten weil alle beide aneinandergeklebt sind.

Gedreht wurde der Film in Grenoble hauptsächlich, Musik ist nicht bemerkbar, und wenn dann sind es grässliche langweilige Töne, und alles in dem Film ist einfach langsam, so ne Art Kunstfilm.

Zum Einschlafen fand ich ihn, 50 von 100
 


Bookmarken...    

Antwort schreiben:


30.05.2017 07:38:38
Betreff:

Nachricht:

Foren powered by AufZack.at Talk im contator.net!
 

 


Youtube und Regulierung



Vorstellungsgespräch



Braunsberg



Nostradamus CD



Ostern


Godox AD200 Test



Folk-Single-Tipp



GTI Treffen 2017


Tuning World Bodensee 2017


Brexit-Verlierer

Aktuell aus den Magazinen:
 Anrainerparken für Betriebe Einfachere Beantragung von Parkkarten und neue Möglichkeiten
 Botnets analysiert Eine Statistik auf Landkarten zeigt, wo Ransomware gerade aktiv ist!
 Youtube Website 2017 Jetzt neues Layout aktivieren...
 Regenerative Energie Umweltschutz und Investitionen bei Unternehmen
 Tesla im Test Was kann der flinke SUV mit Elektroantrieb?

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2017    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net