Diese Website verwendet meisterhafte Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » Freizeit » cinemunity.com » Forum  

22.2.2017 03:16      Benutzerkonto

Partner:

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Instagram! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                   

 
Foren-Übersicht Kinofilm Cinemunity | Neueste Beiträge

Filmkritik: Hostel

Diskussionsverlauf

Filmkritik: Hostel (tuvok, 06.06.2006)

Beiträge

tuvok
6.6.2006 22:40
Filmkritik: Hostel

Infos, Meine Meinung und ein bisschen vom Inhalt:

Die neue Dimension des Grauens, Schockens, Schreckens, des sich Ankotzens heißt „Hostel“ der von Eli Roth, dem Regisseur von „Cabin Fever“ gemacht wurde, der mir nicht so gefallen hat. Aber solche Filme die halt auf Film Fantasy Horror Festivals laufen sind deshalb so berühmt weil sie eher für einen kleinen Kreis von ausgesucht verrückten Irren gedreht worden sind.

Kommen wir mal zum negativen des Filmes. Er hat nicht so agierende Schauspieler. Einen Isländer OLLI, der eine Flasche ist, der eine 6 Jährige Tochter hat, der in Amsterdam Urlaub macht, herumhurt, herumfickt, und von Ecstasy, Kiffen, alles mögliche ausprobiert. Er traf dann in Barcelona auf PAXTON und JOSH die beide aus Kalifornien sind und studieren, und jetzt im Sommer 2005 einen Urlaub durch Europa machen, so wie jeder 20 jährige Student, der mal Urlaub machen will. PAXTON ist ja mexikanischer Abstammung, und seine Sprache wird ihm mal sehr hilfreich sein.

JOSH ist eher das einfachere Gemüt und der Schauspieler spielt auch so gewöhnlich Teeniemässig aber mit einem Schuss Grauen, so a la Neve Campbell aus „Scream“ eher so als Opfer, das man sich denkt wann sterben die endlich.

Die haben ja in Amsterdam einen gewissen ALEXEJ getroffen, der erzählte Ihnen ja von Bratislava, den schönsten Frauen die es gibt und das stimmt, denn die 2 Schnitten was die unten getroffen haben im Hotel, NATALYA und SVETLANA sehen ungeschminkt nicht so gut aus, aber geschminkt wie die schönsten Ostblockhuren die man sich vorstellen kann, echt Klasse, aber so richtig mit dem Zeichen Bitch auf der Stirne.

Und das ist auch irgendwie übertrieben gewesen, aber die haben Ihren Job im Film gut gemacht, sie haben eine ganz wichtige Rolle, die man dann erst nach der Hälfte im Film rausbekommt und die ist verdammt gut. Dann hat mich z.B. eine gewaltige Arge Szene gestört, so ne richtige Kotzbrockenszene, gegen Ende des Filmes, man kann ja verraten das der Film sehr viele Kotzszenen hat, aber die war sehr schlimm und so richtig unglaubwürdig.

Dann hat mich noch gestört, das man einige Dinge zu genau gesehen hat, und viele Darsteller die in einer Fabrik zu tun haben, haben meiner Meinung nach nur zur Hälfte gut gepasst, es kam oft vieles nicht zur Geltung, starke gelederte Männer die zur Wache stehen hätten meiner Meinung nach im Film viel stärker zur Geltung kommen sollen. Dann hat mich gestört, es waren zu wenige Protagonisten, Und dann hat mich noch gestört, das einige Folterszenen zu lange und unnötig waren. Es ist schön einen argen Horrorfilm zu sehen, so Spitzen Horrorfilme die wirklich spannend sind wie „Hügel der blutigen Augen“ die Neufassung, aber der hier war etwas übertrieben, da meiner Meinung nach vieles auf Selbstzweck beruht und man vieles nicht sehen sollte. Anfangs war es gut, man sah nicht wie einer mit einer Eisenzange eine Zehe abtrennt, aber ich habe das noch immer im Gefühl und ich werde wohl die nächsten Wochen Stahlkappenbergschuhe tragen, Tag und Nacht.

Dann denke ich mir, he das ist wie „Gesichter des Todes“ wie eine überrealistische Aneinanderreihung von Folterszenen mit Dingen die man beim Baumarkt kaufen kann. Verständlich dass in der Schweiz ansässige patriotische Slowaken gegen den Film wetterten, eine Schriftstellerin Unterschriften sammelte, und in der Schweiz wurde der Film demokratisch entschieden verboten.

Das macht ihn aber noch interessanter, und ich habe mich ja vorher schon eingestellt auf was arges, aber wie immer hat die Presse total übertrieben. Der Film hat so viele düstere wirklich gute lichte düstere Momente, er hat viele gruselige Szenen, er hat eine Kinderbande, die immer die selbe ist, die blöd ist meiner Meinung nach, er hat einige Szenen mit denen die nicht so gut waren, er hat aber wieder hintergründig agierende Leute die man nicht einschätzen kann, wo man wieder nicht sieht und merkt, he wie reagiert der, als hätten einige Leute kein Gesicht.

Sehr oft wird über Muschis, Fotzen, Mösen und Ficken geredet, übers zukiffen, als hätten die Leute da in Europa im Urlaub keine anderen Sorgen, überall Krieg und die interessieren sich nur für so was, keine Angst vor Geschlechtskrankheiten, was soll’s, man lebt eh nur einmal. Dann wiederum ist es gut, die Szenen mit dem Typen im Zug, die ist sogar sehr gut, warum sieht und merkt man wenn man sich den Film ansieht.

Dann wieder die Sache das Geld die Welt regiert, die Moral fand ich sehr gut, dann wieder war mir das ganze zu Pornohaft, sicher es ist schön super geile Mösen in einer Sauna zu sehen, aber das man da gleich die Hälfte am Anfang des Filmes als Sex abtut, als wäre das so wichtig? Sicher man ist jung, in Bratislava und hat nur Frauen im Sinn, aber das war dann doch übertrieben. Ich hätte mich halt gefreut und angefreundet, wenn die mehr Kulturbesuche gemacht hätten, und dann vielleicht überfallen wären.

Unglaublich das der 4,5 Millionen US $ Film ca. 48 Millionen in den USA eingespielt hat, was klar ist, denn die Werbemasche ist sehr gut, die davon redet, das Leute medizinisch versorgt werden mussten, da der Film so schlimm ist, dann ist ja noch Quentin Tarantino der, der den Film anbietet, also sein Name ist da, wie vieles was mit Horror zu tun hat, und da wundere ich mich, he Quentin hast du nur Gewalt im Schädel? Kauf dir mal ne aufblasbare Gummipuppe.

Sehr gut fand ich z.B. den Wechsel von Nackt, Drogen und Porno Besucher Film zum Terrorfilm, der mir dann doch zu wenig Terrorszenen hat. Sicher ich werde mir den Film billig auf DVD kaufen, und ein 2. Teil ist bereits in Planung, aber ich hätte mir mehr Suspense gewünscht, da hätten die Szenen ruhig bleiben können. Dann haben mir viele Erklärungen gefehlt.

Da war so eine Szene wo ein Typ die Jacke vom OLLI trägt, der ja verschwunden ist, man sieht nicht viel von dem ganzen, und mich wundert nur eines, wieso ist JOSH nicht mehr dahinter und quält den Typen, He was ist mit der Jacke usw. Der tut das so schnell ab, also wenn ich mit wem 3 Wochen herumfahre und saufe, vögle und herumhure, dann interessiere ich mich nicht nur für Frauen, auch wenn mir PAXTON sagt, he lass das es gibt wichtigeres, ja in Discos mit NATALYA herum saufen.

Sehr gut war die Szene als einer der gefoltert hat erklärt wie schön es doch ist mit eigenen Händen einen Menschen kaltblütig langsam zu foltern, zu ermorden, in richtig leiden zu sehen, das ist ein richtig gutes Stück Filmhistory, dann ist auch der Spannungsaufbau sehr gut gelungen, aber dann wieder fehlt mir der hintergründige Humor, der nur ganz kurz da war am Anfang und verschwunden ist.

Die Kameraführung ist gut, man sieht nicht immer genau was passiert, was wer wieso gerade erlebt, oft wird vieles nur angedeutet, und die Musik, einfach gut, einige gute Ohrwurm ähnliche Bratislava Discolieder sind zu hören gewesen, eh nur Coverversionen einiger Oldies so wie ich schätze, meine Freundin hätte sich fast angekotzt, die wäre fast aus dem Kino gegangen, und jetzt ist sie mir böse das ich sie in den Film mitnahm, sie wollte nicht, ich habe sie ca. 38 x überredet, gequält und um 3 Uhr in der Frühe aufgeweckt mit dem Ruf, He es ist Hostel Time, und nun bin ich der Böse, hätte sie ja selber entscheiden können, aber das macht nichts, mein Freund die Zunge macht alles wieder gut.

Gestört hat mich die sinnlose Sexbesessenheit der Protagonisten und die ewige naive Vertrautheit der 3 Typen, die sind ja mit 20 noch blöder als ich mit 13 war, das ist echt schrecklich, also ich weiß eines, wenn ich mal nach Bratislava fahren sollte, dann nur mit einer Panzerfaust, da fahre ich lieber nicht dorthin, sondern fahre mit dem Schiff ans andere Ufer der Wolga, da ist es sicher schöner, und der Grand Canyon ist sicher ein netteres Gebiet als die Hauptstadt von Java.

Übrigens das am Anfang erscheinende Logo Raw Nerve ist eine neue Produktionsfirma, wahrscheinlich kommen jetzt alle alten Horrorfilme neu aufgelegt aus. Also bis jetzt gefielen mir nur „Hügel der blutigen Augen“, „Kettensägenmassaker“, „Dawn of the Dead“, „The Fog“ der geht so halbwegs, an den Rest kann ich mich nicht erinnern.

Wenn man denkt das der Regisseur echte Straßenkinder angeheuert hat als die was im Film auftauchen, auch interessant, so hat er nicht viel an denen ändern müssen, einen traurige arme Gesellschaft. Da ist übrigens so ein Verkäufer im Film zu sehen, in so einem Geschäft, keine Ahnung wie der aussieht, aber es ist Takashi Miike, der verrückte Japaner, der alles macht, Regisseur, Schauspieler, Drehbuchschreiber und der sehr berühmt ist dauernd was anderes macht, ein Genie ist, und saublöde Filme dreht, und ein Freund vom Regisseur ist, genauso wie Quentin.

Übrigens der Film wurde in Amerika geschnitten, denn das Wort Fuck wurde 128 x gesagt. Im Film ist übrigens auf einem Bahnhof ein Schild zu sehen, das die Engländer falsch übersetzt haben, denn einige Szenen spielten ja auch auf einem Deutschen Bahnhof ab, da steht statt „Jetzt bald auf DVD“ Jetzt auch am DVD. Leider falsch.

Im Film ist übrigens auch ein Film zu sehen, „Pulp Fiction“ in Tschechischer Sprache, und zwar im Hotel, hört sich echt arg an.

Pannen gab’s nur einige. In einer Sexszene hat NATALYA mal ein T-Shirt an, mal keines, dann der falsche DVD Schriftzug wie vorher erwähnt, dann sieht man die Ceske Drahy Tschechische Eisenbahngesellschaft, aber die fährt nicht in der Slowakei, sondern nur in der Tschechei, in der Slowakei fährt bekanntlich die ZSR, die slowakische Eisenbahngesellschaft und nicht die Tschechische Ceske.

Also PAXTON die Hand abgesägt wurde, seiht man kurz 3 gesunde Finger statt 2, denn Kleiner Finger und Ringfinger der linken Hand sind ihm abgesäbelt worden, aber das war nur ein ganz kurzer Fehler. Also nach dem Film glaube ich an Snuff Filme. In einer Welt wo man sich Videos ansieht wo sich Leute gegenseitig in den Mund scheißen oder ins Gesicht kotzen, glaube ich schon das man für Geld morden kann, was übrigens mal in Thailand ein Fall war, für 10.000 US $ kannst du dort wem töten, das war mal ein Fall vor längerer Zeit.

Eigentlich wollte Eli Roth ja eine Doku machen über die grauslichen Geschäfte mit dem Mord, aber da sein vorheriger Film „Cabin Fever“ über 100 Mille weltweit einspielten, und er mit Michael Bay über sein Kettensägenmassakerfilmchen plauderte, kam ihm der Gedanke zu dem Film, wo er eigentlich total gegen solche Machenschaften ist und ihm ist eigentlich zum kotzen wenn er an so was denkt, doch Geld regiert die Welt.

In 40 Tagen ist das Team an Originalschauplätzen 30 x umgezogen, und die Original Idee hat 2 Jahre reifen müssen bis zum Film, gedreht wurde im spätmittelalterlichen Dorf Czesky Krumlov. Das Gelände im Film mit den Zimmern ist übrigens eine 1915 geschlossene Psychoklinik.

Also ich hätte dem Film ja gerne mehr gegeben aber 80,33 von 100 verdient er sich gerade noch
 


Bookmarken...    

Antwort schreiben:


22.02.2017 03:16:09
Betreff:

Nachricht:

Foren powered by AufZack.at Talk im contator.net!
 

 


Werbeabgabe im Web?



Heizung: Bedarf berechnen



911 GTS 2017



Mode für das Badezimmer



Einnahmen durch Kassen


Lego Batman Kinofilm



Instagram-Fans kaufen



Golf Update 2017


Autoszene 2017


Spikes

Aktuell aus den Magazinen:
 Keine Strafe Verkehrszeichen war auf falscher Seite montiert.
 Urheberrecht besser durchsetzbar Mit einem Urteil des EuGH werden Werke endlich wertvoller.
 Wellness im eigenen Badezimmer Die Mode- und Technik-Trends für das eigene Badezimmer.
 Golf 2017 Das Facelifting des VW Golf will ein Update sein.
 Nicht nur Anonymisierung Forscher zeigen, dass Anonymität alleine nicht sicher macht

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2017    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net